Zur Startseite
Flämingwetter

Wettertagebuch - der März 2020 im Fläming

Zu den Wetterdaten:
März 2020

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

Prognosen

Wetter Februar 2020

Wetter April 2020

Datum

Bericht

Bild

01.03.2020 So

Eine straffe zyklonale Südwestlage hat sich eingestellt, in der zunächst glatten Strömung bildet sich über der Biskaya eine Randwelle aus, die auf den Namen "Diana" getauft wird. Dementsprechend startet der März mild und mit starkem Wind, ein Gemisch aus Cumulus und Stratocumulus überzieht den Himmel.

Am Mittag verdunkelt sich der Himmel, zwei Regengebiete überqueren den Fläming mit allerdings nur leichtem Niederschlag (1 mm) und Böen 7 Bft. Danach klart es überraschend auf, die Temperatur steigt auf 10°C.

Dunkle Regenwolken

Aufklaren am Nachmittag

02.03.2020 Mo

Über Europa erstreckt sich ein breiter Höhentrog, in dem Tief Diana mit 3 Kernen eingebettet ist. Eins dieser Teiltiefs zieht über den Nordosten Deutschlands, die verbundene Okklusion bringt am Morgen 4 mm Regen.

Doch schon am Vormittag klart es von Westen her auf, lockere Haufenwolken überwiegen bei milder Temperatur, ehe am Nachmittag Cirrus und Cirrostratus aufzieht.

Reste der Front ziehen ab

03.03.2020 Di

Die Frontalzone verläuft weit südlich über dem Mittelmeer, inliegend greift von den britischen Inseln her ein Randtrog auf Mitteleuropa über. Vorderseitig hat sich über Süddeutschland das Leetief "Diana III" entwickelt, das sich zur polnischen Ostseeküste verlagert.

Ergebnis für den Standort ist leichter Dauerregen aus Nimbostratus praecipitatio, bis zum Mittag kommen 4 mm zusammen. Auch am Nachmittag bleibt es zunächst bedeckt, erst kurz vor Sonnenuntergang klart der Himmel auf, letzte Haufenwolken hinterlassen ein schönes Farbenspiel.

Schöner Sonnenuntergang im März 2020

04.03.2020 Mi

Diana rotiert weiterhin über der Ostsee, bei steigendem Bodendruck und einer teilweise klaren Nacht beginnt der Tag sonnig und mit leichtem Frost. Ein flacher Randtrog schwenkt in der Höhe durch, der gewisse Hebungen induziert, in der am Mittag Haufenwolken anwachsen. Diese verdichten sich und wachsen am Nachmittag zu Cumulus congestus heran, hin und wieder fallen ein paar Regentropfen.

typischer Cumulus

05.03.2020 Do

Der europäische Höhentrog mit einer Achse Schweden Griechenland verlagert sich ostwärts, gleichzeitig beult sich über Westeuropa ein weiterer Trog südwärts aus. Darin eingelagert ist die Zyklone "Elli", die sich vom Ärmelkanal in unsere Richtung bewegt.

Der Fläming steht zunächst noch unter leichtem Zwischenhocheinfluss, abgesehen von gelegentlichem Altocumulus stratiformis ist es ausgesprochen sonnig.

Altocumulus stratiformis

06.03.2020 Fr

Großwetterlage Ws (südliche Westlage), Tief Elli verlagert sich von heute von NRW nach Meck-Pomm und füllt sich auf. Daran gekoppelt ist Dauerregen, der ab Mitternacht beginnt und bis 11 Uhr anhält - 5 mm. Danach werden die Regenwolken abgelöst von Cumulus und Stratocumulus, es bleibt den ganzen Tag bedeckt.

nach dem Regen

07.03.2020 Sa

An der Rückseite eines Höhentrogs liegend hat sich eine nordwestliche Strömung eingestellt, in den Morgenstunden regnet es leicht. Dicht gestaffelte, zerrissene Haufenwolken überwiegen bis zum Mittag, am Nachmittag zeigen sich zunehmend Wolkenlücken bei kühlem Nordwestwind.

zerrissener Cumulus

08.03.2020 So

Entlang der Vorderseite des nächsten Langwellentrogs schickt Islandtief "Flora" ihr eng gestaffeltes Frontensystem nach Deutschland, die Warmfront überquert am Vormittag fast niederschlagsfrei den Fläming.

Bis 14 Uhr ist es bedeckt mit Stratocumulus stratiformis opacus, danach reißt die Wolkendecke auf. Am Abend folgt ein lächerliches Regenband, das sich kurz vor dem Erreichen des Standorts auflöst.

Wolken am Nachmittag des Frauentags

09.03.2020 Mo

Am Morgen trifft die Okklusion von Tief Flora, welches sich mittlerweile zum Nordmeer verlagert hat, mit 2 mm Regen ein. Es folgt labil geschichtete, aber nicht sehr feuchte Luft, am Mittag zeigen sich scheue Auflockerungen, Übergang zu Schauerwetter. Die Lücken vergrößern sich am Abend, kein weiterer Regen folgt.

10.03.2020 Di

Es bleibt unbeständig, schon jagt das nächste Frontensystem von Tief "Gisela", das sich dipolartig bei Island aufhält, heran. Am Vormittag setzt leichter Nieselregen ein, noch ehe die eigentliche Warmfront eintrifft.

Diese überquert uns am Nachmittag mit leichtem Dauerregen bei milder Temperatur (bis 22 Uhr 6 mm). Es folgt eine Regenpause, doch von Norden her nähert sich schon die Kaltfront mit einem weiteren Regenband.

graue Regenwolken

11.03.2020 Mi

Die erwartete Kaltfront hat uns in der zweiten Nachthälfte mit weiteren 5 mm Regen überquert, es bleibt bei der lebhaften westlich zyklonalen Wetterlage. Von Frankreich her schiebt sich eine sehr flache Hochdruckwelle herein, die für etwas Beruhigung sorgt.

Bis zum Mittag ist es bedeckt mit Cumulus unter Stratocumulus, danach werden die Wolkenlücken immer größer. In lebhaftem Westwind steigt die Temperatur auf 12°C. Am Nachmittag zieht filigraner Cirrus fibratus und Cirrocumulus stratiformis auf.

filigrane Eiswolken

12.03.2020 Do

Die Frontalzone erstreckt sich direkt über dem Fläming, entwicklungstechnisch günstig im linken Jetauszug gelegen, hat sich Sturmtief "Hanna" etabliert. Dieses verlagert sich im Tagesverlauf zügig von der Nordsee zum Baltikum, am Standort trifft die zugehörige Kaltfront am Vormittag mit stürmischen Böen (8 Bft.) ein.

4 mm Regen werden gemessen, womit der März sein Niederschlagssoll übererfüllt hat. Postfrontal klart es auf, im Südosten erscheint ein sehr langer Cirrocumulus lenticularis.

sehr langer lenticularis

13.03.2020 Fr

Weiterhin westlich zyklonale Lage, doch ein Ende ist in Sicht. Noch immer erstreckt sich der breite Höhentrog über Deutschland, doch im Bodendruckfeld schiebt sich ein Hochdruckkeil zaghaft von Frankreich Richtung Süddeutschland. Bei lebhaftem Westwind ist es wechselnd bewölkt, am Nachmittag treffen ein paar Regenschauer (1 mm) den Standort.

Rückseite der Schauerzelle

14.03.2020 Sa

Endlich hat sich die Wetterlage umgestellt, nach monatelangen Westlagen thront heute Hoch Helge über unseren Köpfen. Nur kleine Cirrusfelder erscheinen am ansonsten wolkenlosen Himmel, die Temperatur verharrt jedoch noch im einstelligen Bereich.

Rückseite der Schauerzelle

15.03.2020 So

Helge rutscht ein Stück nach Osten und macht damit den Weg frei für milde Luftmassen aus südwestlicher Richtung. Ein frischer Südwestwind weht, in dem es sich allerdings doch noch etwas kühl anfühlt. Dünne Eiswolken aller 3 Gattungen überziehen in wechselnder Dichte den Himmel, die Temperatur steigt auf 12°C.

Verschiedene Eiswolken

16.03.2020 Mo

Ein schmaler Höhentrog tropft über der iberischen Halbinsel ab, an der Westflanke des mittlerweile über Balkan liegenden Hochs strömt eine sehr milde Luftmasse ein. Wie gestern überwiegen Eiswolken, die Temperatur steigt auf 17°C - der Vollfrühling ist da. Am Abend taucht die Sonne in goldenem Schein, begleitet von Altocumulus, teilweise lenticularis, unter.

die hohe Wolkengattung

17.03.2020 Di

Von der Nordsee aus schiebt sich ein kleines Höhentief über den Norden Deutschlands und liefert am Morgen 2 mm Regen ab. Doch schon nähert sich von Frankreich das nächste Hoch "Ingolf", am Vormittag klart es auf. Es folgen lockere Haufenwolken bei weiterhin sehr milder Temperatur.

abziehende Regenwolken

18.03.2020 Mi

Hoch Ingolf räkelt sich über den Alpen und beschert uns ruhiges, freundliches Frühlingswetter. Dünne Eiswolken in Form von Cirrus und Cirrostratus überwiegen, Tmax heute 17°C.

und immer wieder Cirrus

19.03.2020 Do

Über den Norden Deutschlands schleift die schwach Kaltfront von Tief "Karaket", dass über dem Norden Russlands verortet wird, ambitionslos umher. Dichte Wolkenfelder in Form von Sc str op streifen am Morgen den Fläming, lösen sich aber tagsüber zeitweise auf. Mit 16°C ist es weiterhin sehr mild.

20.03.2020 Fr

Gestützt von einem Höhenkeil hat sich bei den Shetlandinseln das kräftige Hoch "Jürgen" entwickelt, an seiner Ostflanke strömt eine deutlich kühlere Luftmasse nach Deutschland ein. Bei leichtem Nordostwind ist es bedeckt mit Stratocumulus, am Nachmittag setzt leichter Regen ein. Die Temperatur bleibt im einstelligen Bereich.

Ein grauer Tag

21.03.2020 Sa

Skandinavienhoch Jürgen zapft arktische Polarluft an und transportiert sie an seiner Ostflanke Richtung Mitteleuropa. Zunächst bedecken dicht gedrängte Haufenwolken die Sonne, doch im Tagesverlauf klart es zunehmend auf. Jedoch weht ein kühler Nordostwind, nach Tmax von 6°C strebt die Quecksilbersäule am Abend zügig Richtung Frost.

Wolken im kühlen Nordostwind

22.03.2020 So

Weiterhin Wetterlage HFa (Hoch Fennoskandien antizyklonal) mit Zufuhr polarer Kaltluft aus nordöstlicher Richtung. Nach leichtem Nachtfrost ist es wie gestern sonnig, aber kühl, lockerer Cumulus erscheint. Abends geht es schnell wieder ab unter den Gefrierpunkt.

Und schon wieder Haufenwolken

23.03.2020 Mo

Jürgen bleibt wetterbestimmend und verlagert sich Richtung baltische Staaten. Es bleibt kühl, aber wolkenlos bei leichtem, sehr trockenem Ostwind.

heute ist es wolkenlos

24.03.2020 Di

Unverändert ruhige Hochdruckrandlage, weiterhin wolkenlos und kühl mit Nachtfrösten. Hoch Jürgen verlagert sich nach Osteuropa.

keine Wolke in Sicht

25.03.2020 Mi

Der Zustrom trocken-kalter Festlandluft hält an, es weht ein frischer Ostwind. Nach einer frostigen Nacht ist es wieder wolkenlos und mäßig kalt.

Das Blau des Himmels

26.03.2020 Do

Zwischen Festlandhoch Jürgen und dem neuen Hoch "Keywan" westlich von Irland hat sich eine schmale Hochdruckbrücke aufgebaut, über dem Mittelmeer hält sich ein umfangreiches Höhentief auf.

Es ist heute etwas milder als an den vergangenen Tagen und zunächst wolkenlos, am Nachmittag taucht im Süden Cirrus auf.

Bick nach Westen

27.03.2020 Fr

Die Hochdruckbrücke rutscht etwas nach Norden, Hoch Keywan strebt dabei Richtung Island, was noch fatale Folgen haben wird. Doch heute strömt aus südöstlicher Richtung noch eine milde Luftmasse ein, unter wolkenlosem Himmel steigt die Temperatur auf angenehme 17°C.

ohne Worte

28.03.2020 Sa

Allmählich zerbröselt die Hochbrücke zwischen Islandhoch Keywan und Festlandhoch Jürgen, von Norden her macht sich arktische Polarluft auf den Weg nach Deutschland. Doch heute bleibt es noch ausgesprochen mild, unter erneut wolkenlosem Himmel steigt die Quecksilbersäule auf 14°C.

Blau ist der Himmel, hart ist der ...

29.03.2020 So

Mit der Kaltfront der Zyklone "Mareike", die über der Barentssee trudelt, trifft die polare Kaltluft gnadenlos ein. Am Mittag beginnt es zu regnen, daraufhin steigt die Windstärke in Böen auf 7 Bft. Es folgt Schneeregen bei massiv fallender Temperatur, am Abend klart es von Norden her auf.

Schneetreiben Ende März

30.03.2020 Mo

Das unerhört kräftige (1054 hPa) Hoch Keywan riegelt südlich von Island den Atlantik ab, mit der kalten nördlichen Strömung nähert sich die Kaltfront von Ostseetief "Nele". Nach ordentlichem Nachtfrost (-5C) ist es zunächst sonnig, doch am Mittag ziehen Haufenschichtwolken auf. Diese verdichten sich am Nachmittag, ein kurzer, heftiger Flockenwirbel setzt ein, es ist weiterhin mäßig kalt.

Noch mehr Schnee

31.03.2020 Di

Hoch Keywan westlich von Schottland schiebt einen Keil Richtung Baltikum, der Osten Deutschlands wird jedoch noch von einem osteuropäischen Trog traktiert. Nach sonnigem Tagesbeginn schießen schnell Haufenwolken empor, die am Nachmittag zu Haufenschichtwolken abflachen und sich zunehmend ausdünnen. Tmax heute 5°C.

Haufenwolken Ende März

 

Wetter Februar 2020

hoch zum Seitenanfang

Wetter April 2020

Home - Fläming-Wetter