Zur Startseite
Flämingwetter

Wetterbeobachtungen Oktober 2022 im Fläming

Zu den Wetterdaten:
Oktober 2022

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

Prognosen

Wetter September 2022

Wetter November 2022

Datum

Bericht

Bild

01.10.2022 Sa

Regnerisch beginnt der Oktober, um die Mittagszeit überquert das okkludierte Frontensystem von Islandtief "Walburga" den Fläming mit 5 mm Regen. Es folgt ein breit angelegter Trog mit kräftiger frontensenkrechter Windkomponente, so dass es am Nachmittag postfrontal aufklart.

Gegen 17 Uhr nähert sich in der labil geschichteten Luft ein weiteres Schauerband (Bilder), löst sich aber vor Erreichen des Standorts weitgehend auf. Bild 2: sat24.com, Ausschnitt.

eine Schauerzelle naht

Sat-Bild des Wolkenbandes

02.10.2022 So

Großwetterlage NWz (Nordwest zyklonal), es herrscht abwechslungsreiches Aprilwetter. Mehrere Schauer wechseln sich ab mit sonnigen Phasen, es überwiegen die Wolkengattungen Cumulus (bis zur Größe eines congestus) sowie Cumulonimbus calvus.

Aprilwetter im Oktober

03.10.2022 Mo

Allmählich beginnt der Übergang zur Großwetterlage NWa (Nordwest antizyklonal), Hoch Timeo nähert sich, gestützt von einem Höhenrücken, vom Ärmelkanal her. Doch der Nordosten Deutschlands wird noch von der Rückseite des ostwärts abziehenden Höhentrogs gestreift, wie gestern wechseln sich Haufenwolken und Sonne ab, hier und da ein leichter Schauer.

Wolken und blauer Himmel

04.10.2022 Di

Das Zentrum von Hoch Timeo liegt heute über dem Süden Deutschlands und verlagert sich langsam südostwärts, ein ruhiger Herbsttag wird verzeichnet. Am Vormittag überwiegt Altocumulus stratiformis translucidus, der sich am Mittag weitgehend auflöst (Bild), es folgt lockerer Cumulus humilis. Tmax heute 18°C.

Altocumulus löst sich auf

05.10.2022 Mi

Zentraltief "Yael" rotiert bei Island, Randtief "Zydrune" (Namen gibtís Ö) über den britischen Inseln. In der Höhe erstreckt sich ein Trog über dem Ostatlantik, das Zentrum von Hoch Timeo liegt über dem Balkan.

Somit stellt sich eine milde südwestliche Strömung ein, in der zunächst lockere Felder Altocumulus vorbei driften. Nachmittags erscheint eigenartig geformter Cirrus, der als uncinus eingestuft werden muss - die Bezeichnung Cirrus floccus virga wäre passender, ist aber laut WMO nicht erlaubt.

Die 20°C-Marke wird um ein paar Zehntelgrade verfehlt, am Abend ein schönes Abendrot an fernem Cirrus.

Cirrus: uncinus oder floccus virga?

Abendrot an Cirrus

06.10.2022 Do

In der Nacht überquerte die schwache Kaltfront von Skandinavientief Zydrune und zerschellt an einer langen Hochdruckbrücke, die vom Atlantik bis zum schwarzen Meer reicht.

Am Vormittag erscheinen noch ein paar lockere Haufenwolken, nachmittags klart es auf. Obwohl ein Schwall subpolarer Meeresluft eingedrungen ist, bleibt es mit Tmax 18°C sehr mild.

mildes Oktoberwetter

07.10.2022 Fr

Hoch "Ulrich" löst Timeo über Osteuropa ab, eine ruhige Hochdruckrandlage hat sich eingestellt. Nach einer sehr kühlen, klaren Nacht steigt die Temperatur unter einem makellos blauen Himmel zügig auf 18°C, ein goldener Oktobertag. Erst am Abend taucht von Westen her dünner Cirrus auf.

Ein goldener Oktobertag

08.10.2022 Sa

Wie vorgestern zerbröselt eine schwache Kaltfront über dem Fläming, diesmal die von Skandinavientief "Anjetta". Nach einem sonnigen Morgen trifft die Front in Form von dichtem Cumulus- und Stratocumulus ein, Regen ist Fehlanzeige. Am Nachmittag lockert die dichte Bewölkung auf, bei Tmax 16°C erscheint kurzzeitig ein schöner Wolkenschatten.

Wolkenschatten an Cumulus

09.10.2022 So

Hoch "Vangelis" hat sich über Deutschland platziert und schenkt uns das "Conquest of Paradise", die "Eroberung des Paradieses" in Form eines goldenen Oktobertags. Nur wenige kleine Haufenwolken erscheinen, der Oktober will wohl mit dem März dieses Jahres Konkurrenz aufnehmen - in Bezug auf die kalendarisch maximal möglichen Sonnenstunden.

kleine Haufenwolken im Osten

10.10.2022 Mo

Vangelis verlagert sich allmählich nach Osteuropa, an seiner Westflanke strömt eine milde Luftmasse aus südwestlicher Richtung in den Fläming.

Am Morgen ist es noch teilweise bedeckt mit Altocumulus stratiformis, das Wolkenfeld verlagert sich aber am Vormittag ostwärts. Unter strahlend blauem Himmel steigt die Temperatur auf 18°C, doch am Abend naht die Kaltfront von Tief "Bettina", das sich von Island zum Nordmeer verlagert.

letzte Wolkenreste

11.10.2022 Di

In der Nacht hat uns die Front zügig und ohne Regen überquert, es folgt von Nordfrankreich her Hoch "Wim". Bis zum Mittag ist es nahezu wolkenlos, es folgen Haufenwolken - teilweise Cumulus mediocris radiatus. Mit Tmax 14°C ist es kühler als gestern.

links: Cumulus mediocris radiatus

12.10.2022 Mi

Das Zentrum von Hoch Wim liegt heute über Polen, ein sonniger, nahezu wolkenloser Herbsttag wird registriert. Lediglich am Morgen zeigte sich ein kleines Feld Cirrus uncinus. Bei leichtem Südostwind steigt die Temperatur auf 15°C, im Nordosten ein makellos blauer Himmel.

blauer Himmel im Oktober 2022

13.10.2022 Do

Von Westen her naht das okkludierte Frontensystem von Nordmeertief "Caitlyn", Vorboten sind dichte Schleierwolken in Form von Cirrostratus, die den Himmel hellgrau verfärben. Am Nachmittag ziehen diese ostwärts ab, so dass bei vereinzeltem Cumulus die Sonne bei Tmax 16°C scheint.

verwaschener Himmel mit Haufenwolken

14.10.2022 Fr

Die von Westen her eintreffende Okklusion löst sich auf - Polenhoch Wim lässt sie zerschellen. Heute überwiegt Stratocumulus und Cumulus, aber auch sonnige Phasen gibt es. Es wird noch milder, Tmax heute 18°C.

15.10.2022 Sa

Mitteleuropa liegt an der diffluenten Vorderseite eines Höhentrogs über dem Atlantik mit stark positiver Achsenlage, dementsprechend stellt sich eine milde südwestliche Strömung ein. Nach dichtem Stratocumulus am Vormittag lockert es wie gestern nachmittags auf (Bild), die Temperatur steigt wieder auf 18°C.

mildes Wetter im Oktober 2022

16.10.2022 So

Unverhofft bekommt der Fläming doch noch einen verspäteten Altweibersommer, an der Vorderseite des mittlerweile monströsen Langwellentrogs über dem Atlantik verstärkt sich der Zustrom warmer Luft aus Südwesten.

Vormittags bedeckt Altocumulus stratiformis den Himmel zu 6/8. Danach klart es weitgehend auf, die Temperatur steigt auf spätsommerliche 21°C.

Altocumulus im Oktober 2022

17.10.2022 Mo

Heute ist der Höhepunkt der Wärmeperiode erreicht, mit 25,2°C wird mitten im Oktober ein Sommertag registriert. Irlandtief "Freya" ist in den weit amplifizierten Atlantiktrog eingebettet, dieser beginnt heute abzutropfen. Am Standort ist es locker bewölkt mit dünnem Cirrus, der die Einstrahlung kaum beeinträchtigt.

Cirrus an einem Sommertag Mitte Oktober

18.10.2022 Di

Nach dem gestern eingeläuteten Abtropfprozess über dem Atlantik schwenkt der Trogrest ostwärts und streift die Nordhälfte Deutschlands. Vorgelagert ist die Kaltfront von Skandinavientief Freya, die uns am Vormittag überquert.

Aus schwerem Nimbostratus fallen 11 mm Regen, gepaart mit einem deutlichen Rückgang der Temperatur. Gegen 17 Uhr klart es postfrontal auf, kurz nach Sonnenuntergang verdichtet sich watteartiger Nebel über den Feldern.

Nimbostratus praecipitatio

19.10.2022 Mi

An der Rückseite eines Höhentrogs strömt von Nordwesten her frische Meeresluft ein, über den Shetland-Inseln wandert Hoch "Xilotzin" langsam südostwärts.

Dementsprechend bleibt es kühl, dichter Stratocumulus stratiformis lockert am Nachmittag etwas auf. Wie gestern klart es abends auf, gepaart mit entsprechender Abkühlung.

unbedeutende Wolken

20.10.2022 Do

Das Zentrum von Hoch Xilotzin hat sich nach Polen verlagert, auf den Westen Deutschlands greift das Frontensystem von Tief "Georgina" über. Zunächst ist es bedeckt mit dichtem Hochnebel, dieser löst sich jedoch am Vormittag schnell auf.

Danach ist es bei auffrischendem Ostwind fast wolkenlos, lediglich dünner Cirrus erscheint. Am Abend erreichen uns die Vorboten der Front in Form von hoher und mittelhoher Bewölkung.

dünner Cirrus gegen 14 Uhr

21.10.2022 Fr

Gekoppelt an eine flache Randwelle des Trogs greift die schleifende Front von Irlandtief Georgina auf den Fläming über und beschert ihm 3 mm Niederschlag.

Nach einem teilweise sonnigen Vormittag erreichen uns die Vorläufer in Form von Altostratus opacus und Stratocumulus, ehe es gegen 16 Uhr beginnt, zu regnen. In der südwestlichen Strömung ist es weiterhin mild.

kurz vor dem Regen

22.10.2022 Sa

Und wieder ein goldener Oktobertag, an der schon fast üblichen Vorderseite eines Atlantiktrogs bleibt es bei mildem Herbstwetter. Dünner Stratocumulus löst sich am Vormittag auf, es folgen ganz lockere Haufenwolken.

Die Temperatur steigt auf 19°C, am Abend erscheint im Norden ein schöner Cumulonimbus, der von der untergehenden Sonne schön illuminiert wird.

illuminierte Wolke

23.10.2022 So

Es bleibt bei der sehr milden südwestlichen Strömung (Großwetterlage Südwest zyklonal), auch die Vorderseite bleibt uns erhalten. Gekoppelt an einen Randtrog nähert sich das Frontensystem des nächsten Tiefs namens "Helgard" das auf den Südwesten Deutschlands übergreift.

Im Gegensatz zu gestern hat es die Sonne schwerer, den Cirrostratus, später Altostratus translucidus, gefolgt von opacus (Bild) zu durchdringen. Gegen 23 Uhr erreicht uns die "Kaltfront", die ihren Namen eigentlich nicht verdient, mit einem Niederschlagsgebiet.

langweiliger Altocumulus opacus

24.10.2022 Mo

Weiterhin ist es sehr mild, die südwestliche Strömung an der Vorderseite des Trogs über dem Ostatlantik hält an. Unterstützung liefert Hoch "Ysegrim" über dem Balkan, welches blockierend wirkt und Tief Helgard über den britischen Inseln im Zaum hält.

Mehrschichtige Bewölkung in wechselnder Form (überwiegend Stratocumulus, Altostratus und Cirrostratus) lockert gelegentlich auf, gegen 18 Uhr folgt ein zartes Abendrot.

Abendrot Ende Oktober

25.10.2022 Di

Westlich der britischen Inseln löst Tief "Iris" die Zyklone Helgard ab, gestützt von einem Rücken taucht Hoch "Zacharias" über den Alpen auf. Gleichzeitig streift ein flacher Randtrog den Norden Deutschlands so dass die Strömung vorübergehend auf West dreht.

Bis zum Mittag zeigt sich lockerer Cirrus und Altocumulus, der aber die Beobachtung der partiellen Sonnenfinsternis nicht verhindert. Am Nachmittag folgen Haufenwolken, mit Tmax 17°C ist es minimal "kühler" als in den vergangenen Tagen.

26.10.2022 Mi

Die Warmfront von Tief Iris bei den Hebriden greift auf den Südwesten Deutschlands über, zerschellt aber zusehends am allgegenwärtigen Balkanhoch Zacharias.

Morgennebel löst sich zügig auf, es erscheint etwas Cirrus fibratus / floccus. Nach wie vor ist es mit Tmax 18°C sehr mild, und es soll laut Prognose noch deutlich wärmer werden.

Cirrus Ende Oktober im Nordosten

27.10.2022 Do

Ein weit amplifizierter Trog mit positiver Achsenlage erstreckt sich über dem Ostatlantik, über Mitteleuropa liegt ein breiter Höhenkeil. Balkanhoch Zacharias und das mehrkernige Tief Iris über Nordwesteuropa schaufeln Warmluft in den Fläming. Die Temperatur steigt auf knapp 20°C, abgesehen von vereinzeltem Cirrus ist es wolkenlos.

Die Wärme kommt

28.10.2022 Fr

Die Warmluftdüse steigert sich zum ersten Crescendo, nach einer milden Nacht steigt die Temperatur zügig auf über 22°C: T-Shirt-Wetter Ende Oktober, Heizung aus.

Nach kaum nennenswerter Bewölkung tagsüber (etwas Cirrus und Altocumulus) verdichtet sich am Abend im fernen Westen Altostratus, es bleibt sehr mild.

ein warmer Tag Ende Oktober

29.10.2022 Sa

Unverändert warme Anströmung aus Südwesten, spätsommerliches Wetter Ende Oktober. De facto keine Verlagerung der Druckgebilde (siehe Bild von vorgestern.

Tagsüber überwiegt wechselnd dichter Cirrostratus, wie gestern taucht am Abend zusätzlich Altostratus (siehe Bild) auf, Tmax 20°C. Noch einen schönen Grillabend durchgezogen am letzten Tag der Sommerzeit!

Cirrostratus oben und Altostratus im Westen

30.10.2022 So

Heute erleben wir das Crescendo des Warmluftstroms, die Temperatur steigt auf 23°C. Tagsüber ist es zudem wolkenlos, lediglich Saharastaub trübt das Firmament etwas ein. Was für eine denkwürdige Wärmephase Ende Oktober.

Warmer Sonnenuntergang Ende Oktober

31.10.2022 Mo

Wie an den vergangenen Tagen hält das omnipräsente Balkanhoch Zacharias die vom Atlantik her nahenden Tiefausläufer im Zaum, obwohl deren Angriffe allmählich aggressiver werden.

Nach der Auflösung von dichten Schichtwolken am Vormittag scheint die Sonne durch dünnen Cirrus und Cirrostratus, mehr als 16°C sind aber heute nicht drin. Es folgt Altostratus translucidus, der sich zeitweise zum opacus verdichtet.

Dünne Eiswolken im Osten

 

Wetter September 2022

hoch zum Seitenanfang

Wetter November 2022

Home - Fläming-Wetter