Zur Startseite
Flämingwetter

Beobachtung von Wetter und Wolken April 2012 im Fläming

Zur Jahresübersicht
Wetterdaten 2012

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

Prognosen

Wetter März 2012

Wetter Mai 2012

01.04.2012 So

Ein kühler, aber überwiegend sonniger Start in den Monat April, bei frischem Wind aus westlichen Richtungen.

Am Mittag schnell ostwärts treibender Cumulus, der bis zum mediocris aufquillt (Bild 1). Er wird in hohen Luftschichten von eigenartig diffusem, linsenförmigem Cirrus begleitet, der keine Eigenbeschattung aufweist. Somit wird er definitionsgemäß als Cirrocumulus lenticularis angesprochen (Bild 2 und 3).

Allmählich bilden sich an den "Linsen" wellenförmige Strukturen aus - Unterart undulatus. Diese Formationen lösen sich allmählich auf und hinterlassen kurzzeitig Cirrocumulus lacunosus
(Bild 4).

Am späten Nachmittag wird der Cirrus von tiefer liegende Wolken abgelöst, zunächst ein schönes Feld Altocumulus stratiformis undulatus, darunter Cumulus fractus (Bild 6).

Kurz vor Sonnenuntergang  bedeckt sich der Himmel vollständig mit dichtem Stratocumulus (kein Bild).

Großwetterlage:
NWz (Nordwest zyklonal), gestern ist Meeresluft polaren Ursprungs nach Deutschland eingeflossen, die heute unter Zwischenhocheinfluss gelangt ist.

Haufenwolke über Wittenberg

Altocumulus stratiformis undulatus

02.04.2012 Mo

Kühl, dichte Haufenschichtwolken. Das Sturmtief Fabiola über der Ostsee verlagert sich Richtung Russland.

 

03.04.2012 Di

Im Verlauf des Vormittags löst sich der Stratocumulus auf und gibt den Blick auf Cirrostratus nebulosus frei, an dem sich ein 22°-Ring mit Ansatz zum Berührungsbogen ausbildet.

Nachmittags dunstig, Altostratus und Altocumulus stratiformis, deutlich milder.

Auf der Vorderseite eines Trogs befindet sich der Fläming in einer südwestlichen Luftströmung.

Altocumulus stratiformis undulatus

04.04.2012 Mi

Die aktuelle Großwetterlage erweist sich als sehr komplex, Luftmassengrenzen über Deutschland, mehrere Tiefdruckgebiete und ein Kaltlufttropfen über dem Ärmelkanal.

Ganz anders das Wetter im Fläming: Am Morgen monotoner Nimbostratus praecipitatio, nachmittags Stratocumulus, wieder kühler.

 

05.04.2012 Do

Dichter Stratocumulus, kühl. Abends eine Verdünnung der Wolkenschicht, der fast volle Mond wird sichtbar.

06.04.2012 Fr

Die Kaltfront von Tief Ivonne überquert den Fläming, weitere Abkühlung, graue Schichtbewölkung.

 

07.04.2012 Sa

Wie am letzten Tag des vorherigen Monats typisches Aprilwetter, allerdings diesmal bei sehr niedriger Temperatur.

Abwechselnd Regen, sonnige Abschnitte und Graupel, mehrfach sogar heftiger Schneefall, kurzzeitig blieb eine Schneedecke liegen.

 

 

 

 

Am Mittag konnte der erste Cumulonimbus dieses Jahres beobachtet werden, der auseinanderdriftende Cirrus cumulonimbogenitus ist im Bild 3 gut sichtbar.

 

 

Abends Wetterberuhigung, zunehmend kälter.

 

 

Wetterlage: Ein markanter Langwellentrog erstreckt sich über Skandinavien bis zur Osthälfte Deutschlands. Auf der Rückseite der Kaltfront, die gestern den Fläming überquerte, dringen Luftmassen polaren Ursprungs nach Deutschland ein.

Cirrus cumulonimbogenitus in der oberen Bildhälfte

Cumulonimbus im April 2012

Schneefall am 7.April 2012

Cumulus am Abend des 07.04.2012

08.04.2012 So

Der Ostersonntag 2012 war kühl, aber sonnig.

Nur gelegentlicher Stratocumulus cumulogenitus bedeckte ab und zu die schon kräftig strahlende Sonne.

 

 

 

 

 

Zartes Grün über dem Wiesengrund und dem Krähebach in Thießen bei Lutherstadt Wittenberg, die Gänseblümchen blühen schon in voller Pracht.

 

 

 

 

 

 

Kurz vor Sonnenuntergang erstrahlt die Birke in goldenen Farbtönen, letzte Wolken lösen sich allmählich auf.

Stratocumulus cumulogenitus im April 2012

Wolken am Ostersonntag 2012

Krähebach in Thießen zu Ostern 2012

Leuchtende Birke im Licht der Abendsonne

09.04.2012 Mo

Die Warmfront des Zentraltiefs Jacqueline bei Island liegt streift die Mitte Deutschlands verlagert sich ostwärts.

Etwas milder, nach kurzer sonniger Phase am Vormittag zieht Altocumulus und Altostratus auf, der immer dichter wird und den gesamten Himmel bedeckt.

10.04.2012 Di

An der Vorderseite eines Höhentrogs werden mildere Luftmassen aus südwestlichen Richtungen nach Deutschland transportiert.

Vormittags Altostratus praecipitatio, der sich gegen 10 Uhr auflöst und den Blick auf Cirrus fibratus freigibt, unter dem sich am Nachmittag Cumulus humilis tummelt.

11.04.2012 Mi

Am Morgen scheint die Sonne schwach durch Altostratus translucidus, der sich allmählich zu Nimbostratus verdichtet, leichter Regen.

Abends auflockernde Bewölkung mit Altocumulus und Stratocumulus perlucidus translucidus. Der Höhentrog schwenkt allmählich nach Deutschland, ein schwach ausgeprägtes Frontensystem überquert den Fläming, weiterhin mild.

12.04.2012 Do

Der Vormittag langweilt uns wieder mit Altostratus translucidus, am Nachmittag schwenkt endlich ein Trog mit höhenkalter Luft (-30 °C in 500 hPa) und damit verbunden labiler Luftschichtung ein.

Dementsprechend schnell quillt Cumulus bis zum Congestus, gegen 18 Uhr zog von Südwest eine Schauerzelle über den Fläming.

Sie brachte 8 mm Regen, auch der erste Donner dieses Jahres war hörbar.

Anschließend schnell wieder aufklarend mit einhergehender Abkühlung, im Licht der tief stehenden Sonne werden Wolkenstrahlen sichtbar.

13.04.2012 Fr

Nach Abzug des mittlerweile obligatorischen Altostratus zeigten sich am Nachmittag wieder hübsche Cumuli, die bis zum mediocris aufquellen.

Die Temperatur liegt für die Jahreszeit im Normalbereich.

14.04.2012 Sa

Tagsüber Cumulus humilis und mediocris, über den sich am Abend ein Schleier aus Cirrostratus fibratus legt.

Schwacher, aber kühler Wind aus nordöstlichen Richtungen..

15.04.2012 So

Ein hartnäckiger Trog setzt sich über Europa fest, es bleibt kühl, gelegentlich Nieselregen. Die Wolkendecke bleibt den ganzen Tag geschlossen, Stratus und Stratocumulus.

 

16.04.2012 Mo

Während sich über dem Mittelmeer und dem Balkan eine Vb-artige Wetterlage zusammenbraut, strömt an der Rückseite ein Schwall maritimer Arktisluft (mA) ein, die am Nachmittag Mitteldeutschland erreicht.

Vorher konnte noch ein Zirkumzenitalbogen und ein schwacher 22° Ring auf Cirrostratus fibratus beobachtet werden.

 

Nachmittags schnelle Abkühlung, schwach quellender Cumulus, die Schleierwolken haben sich mittlerweile aufgelöst.

Abends gerät der Fläming unter leichten Zwischenhocheinfluss, im Absinken bilden sich interessante Wolkenformationen aus.

 

Bild 4 bis 8:
Ein Stratocumulus cumulogenitus opacus virga zieht am Abend langsam ostwärts, die Fallstreifen beginnen, im Licht der untergehenden Sonne zu glühen.

schwacher Zirkumzenitalbogen im April 2012

Stratocumulus mit Fallstreifen

Stratocumulus virga

17.04.2012 Di

Heute war ein Spiegelbild des gestrigen Wetterverlaufs zu beobachten.

Nach einer klaren Nacht mit Luftfrost bedeckte sich der Himmel schnell mit Cumulus mediocris.

 

Am Nachmittags zog Cirrus und Cirrostratus fibratus auf, an dem folgende Haloerscheinungen zu sehen waren:

22° Ring, stark ausgeprägt Zirkumzenitalbogen mit Ansatz zum Supralateralbogen (sehr schwach) und beidseitige Parhelia.

Schöner Cumulus mediocris

22° Ring im April 2012

ZZB unscharf maskiert

18.04.2012 Mi

Cirrus fibratus wurde im Tagesverlauf von Altocumulus, folgend von Stratocumulus verdeckt. Abends kam die Sonne wieder zum Vorschein.

19.04.2012 Do

Am Morgen Cirrus fibratus, der sich zusehends in Cirrocumulus stratiformis umwandelt.

In den nächsten Stunden zunehmend tiefer liegende Bewölkung, am Nachmittag kräftige Konvektionen, in denen Cumulus bis zum congestus quillt.

Cirrocumulus im Frühjahr 2012

20.04.2012 Fr

Anfangs mittelhohe Schichtwolken, überwiegend Altocumulus stratiformis, nachmittags Aprilwetter mit Haufenwolken und gelegentlichen Schauern.

Noch am Abend Konvektionen, Wolkenstrahlen an Cumulus.

Nach Sonnenuntergang ein Überflug der ISS und kurz vor 22 Uhr ein Iridium- Flare, der ungewöhnlich lange sichtbar blieb.

Der Höhentrog liegt nach wie vor über Europa, Großwetterlage TB (Tief Britische Inseln).

Altocumulus stratiformis translucidus

Brodelnder Cumulus als Gebirge

Wolkenstrahlen an Cumulus

21.04.2012 Sa

Nach einer klaren, kalten Nacht waren am Morgen einige Zirren zu sehen, die gegen Mittag verschwanden.

Kurzzeitig fast wolkenloses Poolwetter, dann setzten nahezu schlagartig heftige Konvektionen ein.

Wie aus dem Nichts schossen schöne Cumulus- Gebirge empor und bedeckten fast den gesamten Himmel.

Durch die fehlende Einstrahlung der Sonne wurde es schnell kühler, abends legte sich zusätzlich eine Schicht Altostratus translucidus über die verbliebenen Wolkenlücken.

Schnell quellender Cumulus

22.04.2012 So

Etwas kühler und gelegentlicher Regen, Cumulus congestus, gelegentlich aufklarend.

23.04.2012 Mo

Wieder Konvektionen mit Cumulus- Bewölkung in klarer Luft, weiterhin kühl.

24.04.2012 Di

Die lockeren Altocumulus- Felder werden kurz vor Mittag von Cirrostratus nebulosus überdeckt, an denen sich der 22°-Ring ausbildet. Nachmittags zunehmend dichter Altostratus opacus.

Die Okklusion des Tiefs Olga zieht über Mitteldeutschland, zusätzlich bildet sich über Süddeutschland ein Leetief aus, das Richtung Sachsen auswandert.

25.04.2012 Mi

Noch ist es kühl, aber eine grundlegende Umstellung der Großwetterlage bahnt sich an.

Die Höhenströmung schwenkt auf Südwest, vorderseitig eines Trogs über dem Westatlantik transportiert Tief Petra über Irland Warmluft nach Deutschland.

Vormittags noch Konvektionen mit Cumulus congestus, am Nachmittag Aufzug von Cirrus und Cirrostratus. Wie erhofft stellten sich Haloerscheinungen ein, besonders schön erschien ein Fragment des ZZB auf Cirrus fibratus, weiterhin erschien eine helle rechte Nebensonne und der 22° Ring.

Der Abschluss wurde vom Schatten eines Kondensstreifens gebildet.

Fragment des Zirkumzenitalbogens

Schatten durch Kondensstreifen

26.04.2012 Do

Das Bodentief Petra über Großbritannien füllt sich allmählich auf, die Umstellung der Großwetterlage nimmt Gestalt an.

Der Luftmassenwechsel ist deutlich spürbar, vorderseitig eines Höhentrogs gelang mildere Luft in den Fläming.

Am Osthorizont ist fast den ganzen Tag über klarer Himmel zu sehen, über dem Fläming liegt noch dichte Altocumulus- Bewölkung.

27.04.2012 Fr

Die warmen Luftmassen haben den Fläming erreicht, erstmals im April steigt die Quecksilbersäule über die 20 Marke.

Mitteleuropa liegt an der Vorderseite eines lang gestreckten Höhentrogs, eine sehr scharfe Luftmassengrenze trennt den kühlen Nordwesten vom Rest Deutschlands.

Vormittags löst sich lockerer Stratocumulus stratiformis perlucidus auf, es wird sonnig und angenehm warm.

Abends Durchzug von Altocumulus in teilweise eigenwilligen Formationen.

Stratocumulus perlucidus translucidus

Altocumulus stratiformis radiatus

Altocumulus erectus

28.04.2012 Sa

Mit aller Macht ist die Luftmasse vom Typ cT (tropische Kontinentalluft) angekommen und beschert uns mit 32C den ersten Hitzetag des Jahres 2012.

Bis zum späten Nachmittag bleibt es wolkenlos, abends vereinzelt Cirrus contrailgenitus, der schnell nordwärts zieht.

29.04.2012 So

Fast den gesamten Tag Altostratus translucidus, in der schwächeren Einstrahlung bleibt es bei 29C als Tageshöchsttemperatur.

Am Abend riss die Wolkenschicht auf, kurzzeitig war der 22 Ring und der ZZB sichtbar.

Kurz vor Sonnenuntergang irisierende Wolken und beidseitig Nebensonnen, das rechte Parhelion leuchtete auffallend hell.

helle Nebensonne

30.04.2012 Mo

Weiterhin warm, tagsüber zunehmend dichter werdender Cirrostratus, an dem sich am Nachmittag ein umschriebener Halo ausbildet.

Abends waren kurzzeitig Parhelia und der ZZB schwach sichtbar.

Halo im April 2012

 

Wolken März 2012

hoch

Wetter Mai 2012

Home - Fläming Wetter