Zur Startseite
Flämingwetter

Beobachtung von Wetter und Wolken April 2015 im Fläming

Zu den Wetterdaten:
April 2015

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

Prognosen

Wetter März 2015

Wetter Mai 2015

01.04.2015 Mi

Nach den Stürmen der vergangenen Tage verläuft die straffe Frontalzone von den britischen Inseln südostwärts Richtung Balkan, dem weit nordwärts ausgreifenden Azorenhoch steht ein gewaltiger Tiefdruckkomplex über Skandinavien und dem Baltikum gegenüber.

Noch immer ist der Druckgradient beachtlich, Tief Niklas füllt sich über Litauen zwar auf, aber vor allem in der ersten Tageshälfte wird hin und wieder eine starke Böe registriert.

In der von Nordwesten her einströmenden maritimen Polarluft ist es sehr kühl, dichte Haufenschichtwolken lockern am Mittag auf und geben den Blick auf Cirrus floccus frei. Nachmittags erreichen Schauerzellen den Fläming, gegen 14:30 Uhr verdunkelt sich plötzlich der Himmel, ein kurzes Kaltluftgewitter mit wenigen Blitzen und mächtigen Fallstreifen zieht schnell über uns hinweg.

Auch im weiteren Verlauf herrscht typisches Aprilwetter, mehrere Regen- und Graupelschauer vervollständigen diesen kurzweiligen Vollwettertag.

Haufenschichtwolken

Haufenschichtwolken

02.04.2015 Do

An der Westseite des skandinavischen Tiefkomplexes stößt ein Randtrog südostwärts vor und weitet den Langwellentrog bis zur Ägäis aus, an seiner Rückseite dringt erneut höhenkalte maritimer Polarluft nach Mitteleuropa vor.

Nachdem sich eine Stratocumulus- Wolkendecke südwärts verlagert hat, dominiert harmloser Cumulus humilis, später mediocris, darüber erscheint hin und wieder schöner Cirrus fibratus. Doch nachmittags ändert sich das Bild grundsätzlich, von Nordwesten her zieht ein gigantischer Cumulonimbus heran.

Die Gewitterzelle zieht mit wenigen Blitzen im Südwesten vorbei, für uns bleibt ein zeitweise munteres Schneetreiben. Es ist weiterhin sehr kühl, doch der schnelle Wechsel zwischen Sonne und Schauern ist die Entschädigung für fehlende Aprilwärme.

Bis zum Abend überqueren uns Schauerzellen, die hoch reichenden Konvektionen ragen in einen blauen Kaltlufthimmel, es folgen schöne Farbspiele bei Sonnenuntergang.

Cumulus und Cirrus

 

Konvektionen in höhenkalter Luft

Cumulonimbus im April

 

Farbspiele bei Sonnenuntergang

03.04.2015 Fr

Westlich der britischen Inseln erstarkt ein Höhenkeil, darin hat sich die Antizyklone "Ostra" eingenistet, die uns in den nächsten Tagen noch beschäftigen wird. Östlich davon verbleibt der Fläming unter dem Einfluss höhenkalter Polarluft, aber die Brisanz der letzten Tage ist etwas abgeklungen.

Von Nordwesten her treiben Haufen- und Haufenschichtwolken heran, am Nachmittag treffen uns bei weiterhin kühler Temperatur mehrere kleine Schauerzellen. Gegen 18:30 Uhr klart es kurz auf, am Osthimmel erscheint ein Regenbogenfragment.

höhenkalte Luft

04.04.2015 Sa

Zwischen Hoch Ostra und Tief Niklas über Osteuropa hat sich eine schwache Nordströmung eingestellt, die weiterhin höhenkalte Polarluft herantransportiert.

Langsam ziehen am Ostersonnabend cumuliforme Wolkengebirge an stahlblauem Himmel südwärts, aus denen mehrmals, zeitweise sogar bei Sonnenschein, etwas Schnee fällt. Am Abend legen sich die Quellwolken zu Haufenschichtwolken ab, es wird empfindlich kalt.

Cumulusgebirge

05.04.2015 So

Unverändert bleibt uns auch am Ostersonntag die nördliche Strömung erhalten, in der arktische Polarluft über Skandinavien nach Deutschland gelangt.

Nach heftig aufquellendem Cumulus am Vormittag legen sich die aufgeschossenen Konvektionswolken brav als Stratocumulus cumulogenitus ab. Abends erscheinen sie sogar mit Fallstreifen, die den Boden nicht erreichen - Sonderform virga!

Stratocumulus virga

06.04.2015 Mo

Großwetterlage Na (Nord antizyklonal), weiterhin erstreckt sich ein Höhenkeil über die britischen Inseln, als Gegenspieler ein Langwellentrog von Osteuropa nach Italien.

In der kalten nördlichen Strömung wachsen schnell wieder Haufenwolken, die ab Mittag fast den gesamten Himmel bedecken. Wie gestern legen sie sich am Nachmittag mangels Hebungsantrieb zu Sc cugen ab und lockern auf.

Wolken im Süden

07.04.2015 Di

Hoch Ostra verlagert sich leicht ostwärts, liegt mit Zentrum über England und schiebt einen Keil Richtung Alpen, was eine Umstellung auf die Wetterlage HM (Hoch Mitteleuropa) einleitet.

Noch herrscht jedoch eine nordwestliche Strömung vor, unter klarem Himmel ist heute wieder Nachtfrost zu verzeichnen. Im Verlauf des Vormittags bedeckt sich der Himmel schnell mit Cirrostratus, wechselnd in den Unterarten fibratus und nebulosus, nachmittags auch kleine Cumulusflocken.

Es ist deutlich milder als in den vergangenen Tagen, aber der Barometerstand fällt. An der Ostflanke des Hochs erreicht uns von Nordwesten her zunehmend dichter Stratocumulus, später sogar undifferenzierter Stratus.

08.04.2015 Mi

Eine Omega-Lage hat sich über Westeuropa eingestellt, das gesamte System verlagert sich sehr langsam ostwärts. Der Fläming verbleibt noch auf der "ungünstigen" Ostseite des Hochs, trotz Hochdruckeinfluss und Absinken hält sich eine zähe Hochnebeldecke. Diese zeigt zwar am Nachmittag leichte Strukturen, löst sich aber den ganzen Tag nicht auf, es bleibt heute kühl.

09.04.2015 Do

Hoch Ostra verlagert sich weiter Richtung Osteuropa, über dem Fläming hat sich in der gradientenschwachen Lage eine hartnäckige Absinkinversion festgesetzt.

Diese beglückt uns, wie am gestrigen Tage mit dichtem Hochnebel, der sich jedoch erfreulicherweise am Mittag allmählich auflöst. Die Luft bleibt zwar noch etwas dunstig, aber unter wolkenlosem Himmel wird es endlich frühlingshaft mild.

Am Abend klart es endgültig auf, es folgt der erste Beobachtungsabend mit dem Dobson im April 2015 mit neuen NGC- und Messier- Objekten.

Hochnebel löst sich auf

10.04.2015 Fr

Die Omega-Lage verbreitert sich an der Basis zu einem soliden Höhenrücken über Mitteleuropa, der die Frontalzone weit nach Norden Richtung Skandinavien verschiebt. Westlich vom Festlandhoch stellt sich bodennah eine südwestliche Strömung ein, die warme Luft heranführt - endlich liegen wir auf der "günstigen" Seite der Antizyklone Ostra.

Erstmals in diesem Jahr klettert die Hg-Säule über die 20°C-Marke, wunderbar passend zum Wochenende. Das erste lange Sonnenbad 2015 wird am Nachmittag von flauschigem Cumulus begleitet, es folgt ein leckerer Höhepunkt: der erste Grillabend des Jahres!

wolkenlos

11.04.2015 Sa

Von Nordwesten her nähert sich die Kaltfront von Islandtief "Roland", davor hat sich eine lebhafte südwestliche Strömung eingestellt. Diese transportiert eine warme, aber auch zunehmend feuchte Luftmasse nach Mitteldeutschland.

 

 

Bis zum Nachmittag dominiert Cirrostratus in wechselnder Stärke, an dem sich ein vollständiger 22°-Ring ausbildet. Gegen 16 Uhr trifft die Kaltfront ein, die sehr milde Temperatur sinkt aber nur langsam.

 

 

Nach kurzzeitigem konvektivem Aufbegehren (Bild 2) dominieren wieder Haufenschichtwolken, durch die hin und wieder die Strahlen der Sonne dringen. Auffällig ist der persistent frische, zeitweise stark böige Wind, der auch am Abend kaum nachlässt.

Halo April 2015

kleine Konvektionen

12.04.2015 So

Die südwestliche Höhenströmung ist leicht antizyklonal gekrümmt, unter Absinken hat sich über Deutschland Hoch Padma etabliert. Im Gegenzug steuert Nordmeertief Roland das stürmische Wellentief Stefan über den Norden Deutschland hinweg.

Wie gestern überzieht hauchdünner Cirrostratus, diesmal überwiegend in der Unterart nebulosus den Himmel, es bleibt etwas kühler als in den vergangenen 2 Tagen.

13.04.2015 Mo

Nachdem Sturmtief Stefan in der Nacht an den Jalousien gerappelt hatte, stellt sich nach Durchgang der Kaltfront und des korrespondierenden Höhentrogs zunächst Rückseitenwetter ein: in einer kühlen nordwestlichen Strömung treiben Haufenwolken unter blauem Himmel südostwärts.

 

 

Nachmittags ändert sich das Bild, ein großes Feld mit dichtem Cirrostratus lässt vorübergehend graue Farbtöne dominieren.

 

 

Nach erneutem Aufklaren (Bild 1) erscheint ein hoch liegendes Feld Altocumulus stratiformis, in das ein Flugzeug eine kanalförmige Hole Punch Cloud reißt. An den entstandenen Eiskristallen bildet sich ein überraschend ein buntes Fragment des Zirkumzenitalbogens aus.

Klarer Himmel mit Kondensstreifen

Zirkumzenitalbogen-Fragment

14.04.2015 Di

Nördlich von Hoch Padma hat sich eine ruhige Hochdruckrandlage eingestellt, an dessen Nordostflanke streift die schwach ausgeprägte Warmfront von Nordmeertief Thilo den Nordosten Deutschlands.

Dies nähert sich von Nordwesten her in Form ausgedehnter Felder Cirrostratus und Altostratus, mittags zeigt sich der Horizont in dieser Richtung schon bedrohlich verdunkelt. Es bleibt bis etwa 15 Uhr sonnig mit einem Cirrusstreifen am Osthimmel, danach überziehen die hohen Schichtwolken allmählich den kompletten Himmel.

Ein Streifen Cirrus

15.04.2015 Mi

Die Achse des mitteleuropäischen Höhenrückens verlagert sich ostwärts Richtung Polen, unterstützt von einem Cutoff-Tief westlich von Spanien drängt im 850 hPa-Niveau die 10°C Isotherme nach Deutschland vor.

Nach einer bedeckten, milden Nacht löst sich am Morgen lockerer Stratocumulus fast schlagartig auf (Bild). In Folge ist nahezu es wolkenlos, mit 24°C wird der erste offiziell warme Tag des Jahres registriert.

lockerer Stratocumulus

16.04.2015 Do

Ein umfangreicher Höhentiefkomplex liegt über Nordeuropa, eingebettet ist das Bodentief Udo über Nordwestrussland. Dessen zonal orientierte Kaltfront schleift langsam südwärts und liegt als markantes Wolkenband über Deutschland, postfrontal strömt kalte, maritime Polarluft ein.

Am Vormittag hat die Front den Fläming überquert, postfrontal erscheint Cirrus in verschiedenen Gattungen (hier ein langer spissatus radiatus), darunter lockerer Cumulus humilis.

Abends treiben ein paar Stratocumulusfelder herein, insgesamt ist es etwas kühler - auch der gestern teilweise kräftig auffrischende Wind hat sich gelegt.

Cirrus spissatus radiatus

17.04.2015 Fr

Nördlich der britischen Inseln erstarkt Hoch Quila, wogegen sich ein Langwellentrog von Nordwestrussland südwestwärts Richtung Nordsee erstreckt, dieser verlagert sich allmählich nach Süden. Auf Grund der bodennah eingeflossenen Kaltluft hält sich allerdings die Labilität in Grenzen, im Norden Deutschlands bildet sich nur hier und da eine kleine Schauerzelle.

Es ist fast durchgehend bedeckt mit mehrschichtiger Bewölkung, jedoch am Abend klart es auf, eine letzte Haufenwolke wird von der Sonne in feurigen Farben illuminiert.

Wolkenlücke im April

18.04.2015 Sa

Ein vom Zentraltief Udo über Nordwestrussland gesteuerter Trog schwenkt südostwärts Richtung der Alpenregion, an der Rückseite dringt von Norden her kühle, trockene Luft in den Fläming ein. Unterstützt wird dies durch Färöer-Hoch Quila, das im Tagesverlauf zunehmend Einfluss gewinnt.

Es ist wechselnd bewölkt mit typischem Rückseiten- Cumulus mit zerfransten Rändern, die Quecksilbersäule erreicht knapp zweistellige Werte. Abends klart es bei Windstille auf, es wird empfindlich kalt.

Rückseiten- Cumulus

19.04.2015 So

Die Großwetterlage HNa (Hoch Nordmeer antizyklonal) bleibt uns erhalten, ein dominanter, blockierender Höhenkeil reicht fast bis Spitzbergen, dem gegenüber steht ein großer Langwellentrog über Osteuropa.

Ein Kaltlufttropfen über der Nordsee tangiert nur den äußersten Nordwesten mit mehrschichtiger Bewölkung, nach lockerem Cumulus und Sc cugen klart es am Nachmittag völlig auf. Es ist deutlich wärmer als gestern, Sonnenbaden ist möglich, Pool noch nicht ganz.

Schönwetterwolken

20.04.2015 Mo

Hoch Quila weitet seinen Einfluss aus und bleibt weiterhin wetterbestimmend, das Zentrum liegt derzeit über den britischen Inseln. Der osteuropäische Langwellentrog verlagert sich leicht ostwärts, somit verbleibt der Fläming unter großräumigem Absinken.

Dementsprechend ist es, abgesehen von Kondensstreifen- Cirrus wolkenlos und fast windstill, in der ungehinderten Einstrahlung wird es sehr mild.

Am Nachmittag vermehren sich die Kondensstreifen fleißig, so dass die Bewölkung als Cirrostratus fibratus angesprochen werden kann. Wasser auf die Mühlen der fanatischen Chemtrail-Verschwörungstheoretiker! :-)

Kondensstreifen

21.04.2015 Di

Unverändert dominiert das nordbritische Hoch, im Bodendruckfeld macht sich allerdings ein Druckabfall Richtung Ostsee bemerkbar, was einen zunehmend straffenden Gradienten mit auffrischendem Wind verursacht.

Nichtsdestotrotz steigt die Temperatur schnell auf frühsommerliche Werte, abgesehen von Kondensstreifen und kleinen Cirrusfeldern scheint die Sonne von einem fast wolkenlosen Himmel. Allmählich wird die Trockenheit zum Thema, die sandigen Flämingböden könnten einen warmen Regen gut vertragen.

22.04.2015 Mi

Über die Ostflanke des Bodenhochs Quila gleitet ein Kaltlufttropfen schnell südwärts - in der labilen Luftschichtung kommt es allgemein zu Hebungen mit minimalem Nieselregen, gefolgt von konvektiven Aufquellungen.

Bis zum Mittag bleibt es bedeckt mit tiefen Haufenschichtwolken, am Nachmittag hat uns das Höhentief überquert, die Wolken verziehen sich Richtung Süden. Abends ist es kühl und wolkenlos, eine schöne Konjunktion von Mond und Venus erscheint am Westhimmel.

23.04.2015 Do

Weiterhin ruhige Hochdruckrandlage, im Nordwesten Deutschlands hat sich von der Nordsee her Hochnebel breitgemacht, von dem der Fläming verschont bleibt. Nach Abzug des Kaltlufttropfens ist es wolkenlos, sonnig und mild.

24.04.2015 Fr

Die Ära von Hoch Quila endet allmählich, die Antizyklone verlagert sich Richtung Mitteleuropa und löst sich im Isobarenfeld auf. Die Wetterlage stellt sich um auf Südwest zyklonal, an der Vorderseite eines Höhentiefs westlich der Biskaya wird etwas feuchtere, aber weiterhin warme Luft nach Deutschland advehiert.

 

Im Fläming bleibt die Strömung heute noch antizyklonal gekrümmt, unter Absinken bleibt es, abgesehen von ein paar Haufenwolken, fast wolkenlos und warm.

 

Diese können aber nicht mit dem Cirrus konkurrieren, der den traumhaft schönen Grillabend begleitet. Ständig ändert er seine Formen, wandelt sich vom uncinus zum spissatus und wirft uns farbige Nebensonnen zu.

 

Auch phänomenologisch steht der Frühling in voller Pracht, ein bunter Rausch von Pfirsichblüten, Forsythien und vielen anderen blühenden Bäumen, Sträuchern und Wiesen erfreut die Sinne. Laut singende Amseln begleiten unseren Abend, den wir bei fast halbvollem Mond lange im Freien genießen.

Cirrus am Grillabend

25.04.2015 Sa

Westlich der iberischen Halbinsel gräbt sich ein Langwellentrog ein, in der südwestlichen Strömung stellt sich zyklonal geprägtes, mildes Wetter ein. Vorgelagert ist eine wellende Front, die den Westen Deutschlands mit leichten Niederschlägen erfasst.

In den Fläming treibt heute Cirrostratus nebulosus, der den Himmel bei sehr milder Temperatur in ein konturloses Grau verfärbt und einen 22-Ring zeigt. Später sinkt die Wolkenuntergrenze, aus Altocumulus und Stratocumulus fällt kurzzeitig leichter Nieselregen.

Cirrostratus nebulosus

26.04.2015 So

Kurzwellige Randtröge sorgen an der Vorderseite des Langwellentrogs für Hebungsantrieb, eine Tiefdruckrinne erstreckt sich über die Mitte und den Norden Deutschlands. In der feuchtwarmen, instabilen Luftmasse bilden sich gewittrige Schauerzellen aus, die erste erreicht uns am frühen Nachmittag mit einem kurzen Schauer und fernem Donner.

Nach einem sonnigen Abschnitt folgt die nächste Zelle, die sich in imposanter Form aufplustert. Sie zieht knapp südwärts vorbei, ein Negativblitz schlägt in den Sendemast Gallun ein. Wieder folgt ein leichter Regenschauer, der etwas länger anhält und das Niederschlagsdefizit etwas minimiert.

Imposante Gewitterzelle

27.04.2015 Mo

Der diagonal über Deutschland liegenden Tiefdruckrinne folgt von Nordwesten her eine Luftmassengrenze, die eine warme, labile Luftmasse im Südosten von kühler Meeresluft im Westen trennt. Diese manifestiert sich in einem markanten Wolkenstreifen mit von Südwesten her zunehmender Niederschlagstätigkeit.

Nach einem kurzen Schauer zeigt sich der Himmel bedeckt mit dichtem Stratus und Nimbostratus. Die Temperatur steigt am Mittag auf milde Werte - noch liegen wir auf der "warmen" Seite. Bild: sat24.com

Luftmassengrenze

28.04.2015 Di

Nach der Passage der Kaltfront mit skaligem Regen fällt die Temperatur heute auf sehr kühle Werte, es folgt ein höhenkalter Trog, in den vereinzelte Kaltluftgewitter eingelagert sind.

Am Mittag ist das Niederschlagsband abgezogen, nachmittags klart der dichte Stratocumulus von Westen her allmählich auf. Nach einer trüben Cirrostratus-Phase erscheint am frühen Abend schön ausgeformter Cirrus am Südhimmel (Bild) und Cirrocumulus stratiformis radiatus am Nordhimmel (kein Bild).

schöner Cirrus

29.04.2015 Mi

Zwischenhoch "Regina" verschafft uns einen sonnigen Tag, verlagert sich aber zügig nach Osten. Westlich von Deutschland lauert schon die okkludierte Front vom Schottlandtief mit dem eigenwilligen Namen "Xenophon" und bewegt sich drohend auf uns zu.

Nur wenige kleine Cumulus humilis unter vereinzeltem Cirrus fibratus erscheinen am Firmament, die Zahl der Sonnenscheinstunden für den April erhöht sich kräftig. Trotzdem bleibt es eher kühl, die eingeflossene kalte Meeresluft erwärmt sich nur zögernd.

Am Abend zieht von Westen her Altostratus translucidus auf und verhindert eine erhoffte Merkursichtung.

Blauer Himmel im April

30.04.2015 Do

Nach einem Regenschauer am Morgen - die Okklusion hat den Fläming erreicht - bleibt es wechselnd bewölkt mit längeren sonnigen Abschnitten. Es überwiegt lockerer Stratocumulus stratiformis, durch den lockerer Altocumulus erscheint.

Den obersten Layer bildet hauchdünner Cirrostratus, an dem sich, wie nicht anders zu erwarten, der 22-Ring ausbildet. In der nachfolgenden Trogluft erscheint zunehmend konvektive Bewölkung, überwiegend Cumulus mediocris, am Nachmittag erscheint im Osten ein schöner Cumulonimbus.

Gewitterwolke

 

Wetter März 2015

hoch zum Seitenanfang

Wetter Mai 2015

Home - Fläming-Wetter