Flämingwetter

Wetterdaten - der April 2015 im Fläming

Wettertagebuch
April 2015

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Wolke in feurigen FarbenDie erste Dekade des April war ziemlich kühl, ein Keil über Westeuropa und ein Höhentrog im Osten sorgten für eine nördliche Strömung und niedrige Temperatur.

Dies änderte sich in den folgenden Tagen, das britische Hoch verlagerte sich ostwärts nach Mitteleuropa und brachte sonniges, aber auch sehr trockenes Wetter.

Nach einem kühlen Trogdurchgang am 18. erstarkte Hoch Quila und regierte bis zum 25., kurz gestört durch einen Kaltlufttropfen, der am 22. den Fläming schnell südwärts überquerte.

Zum Monatsende hin wurde es wieder kühler, insgesamt war der April temperaturnormal und sehr sonnig, die Niederschlagsmenge blieb unter dem Soll.

Jahr 2015
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Temperatur, Niederschlag und Luftdruck April 2015 im Fläming
Wetterdaten April 2015

Wetterereignisse im April 2015

Virga-Fallstreifen

Der Ostersonntag am 5. des Monats war sonnig, aber auch begleitet von einem kühlen, böigen Nordwind. Ursache waren Britannienhoch Ostra und Tief Niklas über Osteuropa, die gemeinsam Polarluft nach Deutschland schaufelten.

In der höhenkalten Luft wuchsen tagsüber Haufenwolken, die sich abends zu flachen Haufenschichtwolken ablegten. Kurz vor Sonnenuntergang ließen die Wolken Wasser ab, die Fallstreifen erreichten jedoch nicht den Boden (virga).

 

ZZB an einer HPC

Stark unterkühlte Wassertröpfchen in Form kleiner, hoher Schäfchenwolken konnten am 13. April beobachtet werden, als sich von Nordosten her ein Passagierjet näherte.

Dieser lieferte Kondensationskeime, an denen die Wassertröpfchen schlagartig zu Eis erstarrten. Zufällig stand die Sonne in der richtigen Höhe, so dass an den Eiskristallen ein schönes, buntes Fragment des Zirkumzenitalbogens ausbilden konnte.

Gewitterzelle April 2015

Zum Ende des Monats April wurde die Gewittersaison eingeläutet, kurzwellige Randtröge an einer Vorderseite sorgten am 26. für Hebungsantrieb.

In der feuchtwarmen Luft bildeten sich am Nachmittag zwei Gewitterzellen, die zweite zeigte ein besonders imposantes Erscheinungsbild. Höhepunkt war ein Negativblitz, der knisternd in den Sendemast Gallun einschlug.

  Monatsdaten: aktueller Monat Abweichung vom Referenzzeitraum 1961 bis 1990:
  Temperatur- Mittelwert 9,3 °C + 1,3 K
  Niederschlagsmenge 28 mm ~ 65 %
  Sonnenscheindauer 230 Stunden ~ 140 %