Flämingwetter

Rückblick auf das Wetter im November 2015

Wettertagebuch
November 2015

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Purpurfarbener SonnenuntergangEin Blick auf das Diagramm lässt Bände sprechen, die ersten beiden Dekaden verliefen deutlich zu warm. Ursache waren südliche bis westliche Wetterlagen, die sehr milde Luftmassen in den Fläming transportierten.

Die Herbststürme Heini und Iwan läuteten am 18./19. eine Umstellung ein, rückseitig drang polare Kaltluft nach Süden vor. Unter einem Langwellentrog wurde es von Tag zu Tag kälter, am 23. lag erstmals Schnee.

Es folgte temperaturnormales Spätherbstwetter, doch an den letzten Tagen wurde der Atlantik wieder aktiv. Nach einem Schneedeckentag am 28. stellte sich eine straffe zyklonalen Westlage mit steigender Temperatur ein.

Jahr 2015
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Diagramm mit Temperatur (rot), Niederschlag und Bodendruck November 2015 im Fläming
Temperaturverlauf November 2015

Wetterereignisse im November 2015

Helle Nebensonne

Ungewöhnlich mild waren die ersten beiden Drittel des Novembers, sogar nachts verharrte die Temperatur an mehreren Tagen über der 10°C-Marke.

In hohen Luftschichten hatte sich am 8. eine kräftige westliche Strömung eingestellt, an dem darin treibenden Cirrostratus bildeten sich beidseitig Nebensonnen (Parhelia) aus, es folgte ein purpurroter Sonnenuntergang (Bild oben).

 

eine breite Lichtsäule

Zwei Herbststürme leiteten eine deutlich kältere Phase ein, im Diagramm ist ein fast linearer Rückgang der Temperatur zu erkennen.

Polare Kaltluft drang zu uns vor, am 22. bildete sich an horizontal ausgerichteten Eisplättchen ein Spieglungshalo aus - eine breite obere Lichtsäule.

Schnee im November 2015

Am 28. November überquerte uns eine scharf konturierte Kaltfront und bracht tagsüber anhaltenden Schneefall, auf den kalten Böden bildete sich eine dünne, aber stabile Schneedecke.

Doch schon am selben Abend griffen die ersten Ausläufer atlantischer Sturmtiefs auf Deutschland über, der Monat endete stürmisch, nass und mild.

  Monatsdaten: aktueller Monat Abweichung vom Referenzzeitraum 1961 bis 1990:
  Temperatur- Mittelwert 8,4 °C + 3,8 K
  Niederschlagsmenge ~ 75 mm ~ 195 %
  Sonnenscheindauer ~ 65 Stunden ~ 115 %