Zur Startseite
Flämingwetter

Wetter und Wolken im März 2017 - Tagebuch

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

Prognosen

Wetter Februar 2017

 

Datum

Bericht

Bild

01.03.2017 Mi

Zum Monatsbeginn hat sich eine synoptisch interessante Wetterlage eingestellt, unter einem höhenkalten mitteleuropäischen Trog sorgen gleich drei Tiefdruckgebiete namens Udo, Volkmar und Wilfried für abwechslungsreiches Aprilwetter.

Udo übernimmt die Rolle des steuernden Zentraltiefs bei Norwegen, gekoppelt an einen Randtrog jagt Volkmar am Morgen über den Fläming und überrascht uns mit einem kräftigen Schneeschauer. Sonnige Phasen wechseln sich ab mit Schauerstaffeln mit leichtem Regen, die Temperatur bleibt im einstelligen Bereich.

Anfang März: Aprilwetter

02.03.2017 Do

Die straffe Frontalzone erstreckt sich zonal orientiert über Mitteleuropa, ein Kurzwellentrog jagt ostwärts, am Boden folgt das korrespondierende Tief Wilfried und überquert innerhalb weniger Stunden den Norden Deutschlands Richtung Polen. Dabei bildet es einen abgeschlossenen Kern aus und vertieft sich, wodurch sich der eh schon straffe Druckgradient weiter verschärft.

Außerdem dringt zunehmend höhenkalte Luft ein, am Vormittag trifft uns ein kräftiger Graupelschauer. Im weiteren Verlauf wechseln sich Cumulonimbus calvus, Cumulus und Stratocumulus ab, bei kühler Temperatur wird es windig, Spitzenböen erreichen eine Geschwindigkeit von etwa 70 km/h (Bft.7).

Ein Graupelschauer

03.03.2017 Fr

Auf den gestrigen Trog folgt ein flacher Höhenrücken und stützt das Alpenhoch "Hertha", eine milde südwestliche Strömung stellt sich ein.

Dünner Cirrostratus fibratus überzieht am Vormittag das Firmament und verdichtet sich kurzzeitig zu Cirrus spissatus. Insgesamt verzeichnen wir einen sonnigen Frühlingstag mit zweistelligen Plusgraden, erst am Abend zieht Altostratus translucidus auf.

Schleierwolken im März

04.03.2017 Sa

Herrliches Frühlingswetter, Hoch Hertha verlagert sich zwar nach Osten, an der Westflanke der Antizyklone strömt in einer südlichen Bodenströmung milde Luft in den Fläming. Der Südwesten Deutschlands hingegen wird schon vom im Trog eingelagerten Schottland-Tief "Xaver" traktiert, dessen wellende Kaltfront sich von Westen her nähert.

Die Quecksilbersäule steigt auf sehr milde 16°C, erst am späten Nachmittag nähern sich von Südwesten her etwas dichtere Schleierwolken.

sehr mildes Wetter

05.03.2017 So

Übergang zu Wetterlage TrM, der Langwellentrog legt sich von Westen her gemächlich über den Fläming. Dabei bleibt es heute bei der milden südwestlichen Strömung, die jedoch zeitweise kräftig auffrischt. Mehrere Wolkengattungen können klassifiziert werden, am Vormittag Cirrostratus, danach überwiegend Cumulus und Stratocumulus.

Trogwolken

06.03.2017 Mo

Begleitet vom mitteleuropäischen Trog liegt Tief "Yannik" über Deutschland, Niederschlagsgebiete ziehen im Norden Deutschlands westwärts, im Süden dagegen ostwärts. Noch dichter gedrängt als gestern überziehen Haufen- und Haufenschichtwolken das Firmament, bei gelegentlichem Nieselregen bleibt die Temperatur heute bei einstelligen Werten.

Dichte Märzwolken

07.03.2017 Di

Ein rundlicher Höhenrücken dehnt sich über Westeuropa Richtung britische Inseln aus, mit der Ostverlagerung des Trogs gelangt Deutschland allmählich an dessen Rückseite und somit in eine nordwestliche Höhenströmung.

Am Boden hat sich ein kühler Nordwind eingestellt, in der noch immer höhenkalten Luft hat es in der 2. Nachthälfte leicht geregnet. Ein nahezu strukturloses Gemisch aus Stratus und Stratocumulus bedeckt den Fläming, hin und wieder darunter ein ausgefranster Cumulus.

08.03.2017 Mi

Zwischen dem Frankreichhoch "Johanna" und der Russlandzyklone "Ingrid" hat sich eine schwache Hochdruckbrücke aufgebaut, die jedoch vom Frontensystem des Färöertiefs "Adriano" aufgebrochen wird. Letzteres bildet ein Teiltief über den britischen Inseln aus, dessen wellende Warmfront sich dem Westen Deutschlands nähert und am Abend auch den Fläming erreicht.

Überraschend reißt am Morgen die dichte Schichtbewölkung auf, an Cirrostratus nebulosus bildet sich ein Halo in Form eines vulgären 22°-Rings aus. Am Nachmittag verdichten sich die Wolken, Altocumulus und Altostratus überziehen den Himmel, am Abend beginnt es zu regnen.

Teil des 22°-Rings

09.03.2017 Do

Der westeuropäische Höhenrücken mit integrierter Antizyklone Johanna wölbt sich Richtung Schottland auf, Tief Adriano liegt über Skandinavien - eine feuchtmilde nordwestliche Strömung hat sich eingestellt. Noch schleifen die zurückhängenden Reste des Frontensystems über Süddeutschland mit ausgiebigen Regenfällen, im Fläming dagegen lockern die Haufenschichtwolken am Vormittag auf.

Cirrostratus erscheint in Horizontnähe, ansonsten überwiegt wohlgeformter Cirrus in den Arten fibratus, floccus und uncinus bei milder Temperatur. Wie gestern beginnt es am Abend zu regnen, diesmal begleitet von böig auffrischendem Wind.

Cirrus in verschiedenen Arten

10.03.2017 Fr

Übergang zu Großwetterlage HM (Hoch Mitteleuropa), die Antizyklone Johanna samt Höhenrücken liegt jedoch südwestlich vom Fläming, so dass die nordwestliche Höhenströmung selbigen weiterhin beeinflusst.

Am Morgen nieselt es noch leicht, doch schon am Vormittag verwandelt sich die Wolkenschicht zu lockerem Cumulus, der zunehmend lichtet und uns bis zum Abend begleitet.

Auflockerende Wolken

11.03.2017 Sa

Hoch Johanna ist weiterhin über Mitteleuropa zentriert, doch den Nordosten Deutschlands streifen die Reste einer Warmfront, die hohe und Wolkenfelder aus Richtung Nordsee herantransportiert.

Dichter Cirrostratus nebulosus geht über in Altostratus, doch am Nachmittag klart es von Norden her komplett auf. Kurz nach Sonnenuntergang (Bild) steht die helle Sichel der Venus im Westen, der fast volle Mond im Osten.

Sonnenuntergang bei blauem Himmel

12.03.2017 So

Das Zentrum der Antizyklone verlagert sich nordwärts Richtung Skandinavien, ein ausgedehntes Höhentief liegt über Osteuropa. Diese Konstellation bewirkt weiterhin eine nördliche Anströmung, die besonders den Nordosten mehr oder weniger dichte Wolkenfelder beschert.

Cumulus humilis und mediocris wird von Cirrostratus fibratus überlagert, insgesamt überwiegt jedoch der sonnige Eindruck des Vorfrühlingstages.

Cumulus unter Cirrostratus

13.03.2017 Mo

Eine Hochdruckbrücke erstreckt sich, ausgehend von einem Keil des Azorenhochs über der Biskaya bis zum nördlichen Ural und integriert die nebeneinander liegenden Antizyklonen Ingrid und Johanna.

Angegriffen wird die Brücke von einem schwachen Tiefausläufer, der im äußersten Norden leichten Niederschlag mit sich bringt. Im Fläming beginnt der Tag klar nach leichtem Nachtfrost, am Vormittag erscheint Cirrus fibratus, der zeitweise die Unterart vertebratus aufweist. Danach verwischt alles zu Cirrostratus fibratus, der sich am Nachmittag zu Altstratus opacus verdichtet und von Stratocumulus unterminiert wird.

Die Unterart vertebratus

14.03.2017 Di

Die Hochdruckbrücke schwächelt, am Vormittag liegt eine "herrenlose" Okklusion in Form eines meridional orientierten Wolkenbandes über dem Osten Deutschlands, während die Warmfront von Nordmeertief "Bernd" auf den Nordwesten übergreift.

Doch Unterstützung naht von Frankreich mit der Antizyklone "Kathrin", am Mittag lockert Altostratus zu Altocumulus auf, gefolgt von einer sonnigen Phase mit vereinzeltem Cumulus. Allerdings folgen schon bald die Wolkenfelder von Bernd, die am Nachmittag den Himmel bedecken.

15.03.2017 Mi

Die kaum wetterwirksame, okkludierende Front von Tief Bernd kommt über der Mitte Deutschland ins Schleifen, verwandelt sich in die Warmfront des folgenden Atlantiktiefs "Christoph" und versinkt in der Bedeutungslosigkeit.

Von Frankreich her nähert sich nämlich die Antizyklone Kathrin, die dem Fläming heute angenehm mildes Frühlingswetter beschert. Dichte Haufenschichtwolken wandern am Morgen südwärts aus, es folgt Cirrus fibratus, hin und wieder begleitet von Cirrocumulus stratiformis. Am Nachmittag überwiegt lockerer Cumulus, es ist angenehm mild.

Lockerer Cumulus

16.03.2017 Do

Frühlingshoch Kathrin räkelt sich über Deutschland, abgesehen vom äußersten Nordosten bleibt es unter Absinken weitgehend wolkenlos.

Beim Blick in diese Richtung erscheint tatsächlich der Wolkenteppich in der Ferne, verfehlt den Standort knapp und schleift ostwärts vorbei. Ansonsten zeigen sich lediglich ein paar Streifen Cirrus fibratus radiatus, die Temperatur steigt auf frühlingshafte 14°C.

Ein Cirrus-Streifen

17.03.2017 Fr

Übergang zu einer west/nordwestlich zyklonalen Wetterlage (Wz / NWz), die Frontalzone strafft sich über unseren Köpfen. Kathrin verabschiedet sich Richtung Balkan, das Frontensystem von Skandinavientief Christoph nähert sich von Nordwesten her dem Fläming mit einem schwachen Niederschlagsband.

Im Warmsektor ist es zunächst mild, Altocumulus zeigt am Vormittag noch ein paar milchige Lücken, ehe die Kaltfront mit wenigen Tropfen eintrifft. Einher geht ein Rückgang der Temperatur, postfrontales Aufklaren bleibt bis zum Sonnenuntergang Fehlanzeige.

18.03.2017 Sa

Wellentief "Eckhard" fegt an der Vorderseite eines flachen Kurzwellentrogs zügig von den britischen Inseln Richtung Ostsee, ein straffer Druckgradient hat sich eingestellt. Die Warmfront erreicht uns in der zweiten Nachthälfte mit Regen, am Vormittag nimmt die Windstärke zu und erreicht in Spitzenböen beachtliche Bft.8.

Zerrissener Cumulus jagt ostwärts, postfrontal zeigen sich zunehmend größere Wolkenlücken, am späten Nachmittag bedeckt Stratocumulus stratiformis den Himmel.

Cumulus jagt ostwärts

19.03.2017 So

Die Kaltfront des gestrigen Tiefs geht nahtlos in die Warmfront von Islandtief "Dieter" über, bewegt sich nur langsam ostwärts und versorgt den Fläming mit skaligem Dauerregen.

Monotoner Stratus / Nimbostratus bedeckt den Himmel, die Temperatur steigt im Tagesverlauf kontinuierlich von leichtem Frost auf zweistellige Plusgrade.

20.03.2017 Mo

Das nächste (Rand)tief namens "Falk" jagt ostwärts Richtung Baltikum und übernimmt das Frontensystem von Dieter, im Warmsektor wird sehr milde Meeresluft herangeführt. Schwach strukturierte Haufenschichtwolken lichten sich am Vormittag kurzzeitig, danach bleibt es bis zum Abend bedeckt bei leichtem Südwestwind.

auflockernde Haufenschichtwolken

21.03.2017 Di

Über Westeuropa amplifiziert ein mächtiger Langwellentrog Richtung Spanien, der Fläming liegt noch knapp an dessen Vorderseite. Am Vormittag erreicht uns die schleifende Kaltfront von Norwegentief Falk mit einem Regenschauer, postfrontal dominiert dicht gedrängter Cumulus, aus dem hin und wieder noch ein paar Tropfen fallen.

22.03.2017 Mi

Während der westeuropäische Riesentrog Richtung Marokko vorstößt, macht sich in Deutschland leichter Zwischenhocheinfluss bemerkbar. Letzte Wolkenreste der schleifenden Kaltfront halten sich hartnäckig in Form von Cirrostratus, nur am Mittag ist blauer Himmel mit eingestreutem Cumulus humilis sichtbar (Bild) - am Nachmittag zieht Altostratus opacus auf.

Cumulus humilis im März

 

Wetter und Wolken Februar 2017

hoch zum Seitenanfang

 

Home - Fläming-Wetter