Zur Startseite
Flämingwetter

Wetterbeobachtungen im Fläming - der August 2016

Zu den Wetterdaten:
August 2016

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

Prognosen

Wetter Juli 2016

Wetter September 2016

Datum

Bericht

Bild

01.08.2016 Mo

Mit einer lebhaften Westlage startet der August, ein Höhentrog überquert im Tagesverlauf den Fläming, gleichzeitig schiebt sich ein Keil des Azorenhochs namens "Carl" Richtung Süddeutschland.

Im Westwind treiben Wolken der Gattungen Cumulus, Altocumulus und Cirrus ostwärts, letzterer in Form eines fein gefiederten fibratus. Schnell wechseln sonnige und schattige Phasen, Höhepunkt ist ein seltenes Abendrot an Cumulus fractus.

Schönes Abendrot an Cu fra

02.08.2016 Di

An der Nordflanke von Hoch Carl überquert die Warmfront von Tief "Christiane", deren Zentrum westlich von Schottland liegt, die Nordhälfte Deutschlands.

Bis zum Mittag regnet es aus Nimbostratus praecipitatio, mit dem Eintreffen eines Randtrogs baut sich gegen 16 Uhr eine bedrohliche Schauerzelle vor unseren Augen auf. Sie überschüttet uns mit einem kurzen Starkregen, danach blinzelt kurzzeitig die Sonne durch die dichte Bewölkung. In Folge bleibt es bedeckt und zu kühl für die Jahreszeit.

Bedrohliche Schauerzelle

03.08.2016 Mi

Das langgestreckte Frontensystem von Irlandtief Christiane schleift strömungsparallel und zonal orientiert über dem Norden und der Mitte Deutschlands, wogegen Hoch Carl dem Süden des Landes sonniges Wetter beschert.

Dichter, zerrissener Stratocumulus stratiformis mit tiefer Wolkenunterkante treibt vorbei, die Strömung dreht auf Südwest. Es ist mäßig warm bei auffrischendem Südwestwind, gegen 19 Uhr setzt leichter skaliger Dauerregen ein.

Kraftausdruckswetter

04.08.2016 Do

Ein Höhentrog amplifiziert sich über Westeuropa an dessen Vorderseite gelangen sehr warme Subtropikluft in die Südosthälfte Deutschlands. Der Nordwesten dagegen bleibt dagegen unter kühler Meeresluft, eine wellende Front von Tief Christiane trennt die beiden Luftmassen.

Dicht gedrängter Cumulus und Stratocumulus verdeckt die Sonne, jedoch liegt der Fläming am Mittag trotz fast bedecktem Himmel noch auf der warmen Seite. Es folgt Altostratus / Nimbostratus mit leichtem Regen bei deutlich fallender Temperatur. Am Abend erscheint Stratocumulus und Altocumulus stratiformis, der sich bizarr zur seltenen Unterart lacunosus ausformt.

bizarrer lacunosus

05.08.2016 Fr

In der Nacht hat uns die Front von Tief Christiane mit skaligem Regen überquert, das darin eingelagerte Randtief "Dagmar" streift südöstlich mit Starkregen vorbei. Der nachfolgende Trog erreicht Mitteldeutschland und tropft am Nachmittag Richtung Italien ab.

Bis zum Mittag ist es bedeckt mit frontaler Restbewölkung in Form von dichten Haufen- und Haufenschichtwolken, selbige lockern am Nachmittag auf - Ac und Cirrostratus nebulosus zeigt sich.

06.08.2016 Sa

Die zyklonale Westlage bleibt uns erhalten, mit allen "Vorzügen", die sie - vor allem in den Sommermonaten - mit sich bringt. Der Rest des gestern abgetropften Trogs schwenkt über den Norden, um die Mittagszeit erreichen uns drei Schauerzellen, die zweite davon mit heftig prasselndem Starkregen.

 

 

 

 

 

 

Nach 14 Uhr klart es fast schlagartig auf, der Azorenhochableger namens "Daniel" macht sich mit schnell steigendem Luftdruck bemerkbar. Cumulus fractus (Bild 2) treibt schnell ostwärts, doch die sonnige Phase ist bald vorüber. Eine detachierte Okklusion bringt weitere leichte Regenschauer, im weiteren Verlauf dominiert lockerer Altocumulus stratiformis perlucidus, unterminiert von Stratocumulus.

 

 

 

 

Postfrontal klart kurz vor Sonnenuntergang der Westhimmel stellenweise auf, Schattenwürfe von fernen Wolken verursachen schöne Dämmerungsstrahlen (Bild 3).

Die Schauerzelle bringt Starkregen

Cumulus fractus treibt nach Osten

Dämmerungsstrahlen im August 2016

07.08.2016 So

Die Rossby-Wellen bewegen sich munter über die Nordhemisphäre und verursachen ein lebhaftes Trog- Rückenmuster, heute schwenkt ein flacher Höhenrücken von Nordwesten her ein. Dieser stützt Hoch Daniel, das sein Zentrum ostwärts Richtung Alpen verlagert und die Ausläufer der kräftigen Schottlandzyklone "Ella" fernhält.

 

 

Wenige kleine Haufenwolken lösen sich am Mittag auf, doch gegen 16 Uhr nähern sich Federwolken, an denen sich ein sensationelles Festspiel von leuchtenden Halos zeigt. Bei noch hohem Sonnenstand (35°) zeigen sich kleine Nebensonnen, die von einem sehr hellen oberen Berührungsbogen überstrahlt werden.

 

 

Nach der Bildbearbeitung zeigt sich, dass selbiger am linken Auszug gespalten ist - eine bisher hier noch nie beobachtete Haloerscheinung. Außerdem zeigt sich der 22°-Ring, ein Horizontalkreis, eine 120°-Nebensonne und natürlich der obligatorische Zirkumzenitalbogen. Nach dem Mai 2012 endlich wieder ein unvergessliches Feuerwerk von Sonnenstrahlen an Eiswolken!

Zum ausführlichen Bericht: Halophänomen.

Heller oberer Berührungsbogen

Seltener gespaltener Berührungsbogen

Horizontalkreis im August 2016

08.08.2016 Mo

Ein weiterer Langwellentrog wächst über den britischen Inseln zu respektabler Größe heran, an dessen Vorderseite stellt sich eine warme südwestliche Strömung ein.

Zwar überquert uns am Vormittag eine sehr schwach ausgeprägte Kaltfront von Nordmeertief Ella mit einem schmalen Wolkenband, doch danach klart es schnell auf, es wird bei lebhaftem Südwestwind hochsommerlich warm.

Von einem ganz anderen Kaliber ist eine zweite Kaltfront, die auf den Nordwesten übergreift und einen Umschwung zu deutlich kühlerem Wetter einleitet. Selbige erreicht uns am Abend mit deutlicher Abkühlung, aber abflauendem Wind.

Lockere Haufenwolken

09.08.2016 Di

Langsam verlagert sich der Langwellentrog ostwärts, gleichzeitig streckt das Azorenhoch seine Fühler Richtung Grönland / Island aus und blockiert den Atlantik.

Nach dem Durchschwenken der gestrigen Kaltfront ist es deutlich kühler, postfrontal ist es locker bewölkt mit Haufenwolken, am Mittag erscheint zusätzlich ein Cirrus uncinus und fibratus. Später überwiegt Stratocumulus, die Quecksilbersäule scheitert an der 20°C-Marke.

Cirrus und Cumulus

10.08.2016 Mi

Die kühle Wetterlage NWz (Nordwest zyklonal) hat sich eingestellt, der Trog hat Mitteleuropa mittlerweile erreicht. Haufen- und Haufenschichtwolken unter Altostratus und Altocumulus bedecken den Himmel, gegen 14 Uhr trifft uns eine beachtliche Schauerzelle mit etwa 12 mm Regen.

Ein weiterer Cumulus congestus plustert sich gegen 19 Uhr zu beachtlicher Größe auf. Da an dem Wolkenturm keine Vereisungserscheinungen sichtbar sind, kann noch nicht von einem Cumulonimbus calvus gesprochen werden.

Gewaltiger Wolkenturm

11.08.2016 Do

Ein breiter Rücken mit Hoch "Egbert" über der Biskaya schiebt die Warmfront von Islandtief "Finni" vor sich her, diese erreicht den Nordwesten Deutschlands mit skaligem Regen.

Nach einer klaren, kalten Nacht erscheinen zunehmend dichtere Haufenwolken, am Nachmittag treffen die Vorboten der Front in Form von flachen Altocumulusfeldern ein. Diese verdichten sich zu Altostratus, am Abend beginnt es zu regnen.

12.08.2016 Fr

An der Vorderseite des westeuropäischen Höhenrückens schleift die Warmfront strömungsparallel, kommt nur langsam ostwärts voran und bedeckt ganz Deutschland mit dichten Schichtwolken.

Auch der Fläming ist betroffen, sehr tief liegender Stratocumulus stratiformis undulatus bedeckt bei kühler Temperatur den Himmel. Am Nachmittag verdunkelt zeitweise Nimbostratus den Himmel, dieser befeuchtet die Böden mit Sprüh- und Nieselregen.

Stratocumulus undulatus

13.08.2016 Sa

Der Höhenrücken mit Hoch Egbert erstreckt sich über Mitteleuropa und verzögert das übergreifen der Kaltfront der Zyklone Finni, die sich mittlerweile nach Skandinavien verlagert hat.

Unter Absinken ist es sonnig, zunächst weht jedoch ein frischer Westwind, in dem zerrissene Haufenwolken ostwärts treiben. Später folgt hauchdünner Cirrocumulus stratiformis, in dem kurzzeitig stark unterkühlte Wassertröpfchen ein Irisieren verursachen.

Nach einem umschriebenen Halo an einem Streifen Cirrostratus legt sich der Wind und ermöglicht einen sommerlich warmen Grillabend.

Eine bunte Wolke

14.08.2016 So

In der Nacht hat die Kaltfront von Finni den Fläming erreicht, diese bleibt aber, abgesehen von mehrschichtiger Bewölkung, kaum wetterwirksam.Zunächst zeigen sich graue Haufenwolken unter Cirrostratus nebulosus, danach lockert es zunehmend auf.

Gegen 18 Uhr zeigt sich wilder Cirrus in den Wolkenarten floccus, fibratus und uncinus, am Abend erstrahlt der Dreiviertelmond von einem klaren Himmel.

Wilder Cirrus

15.08.2016 Mo

Über der Nordsee hat sich ein die Westdrift blockierendes höhenmildes Hoch namens "Fatih" gelegt, die Zyklone Finni ist passend zu ihrem Namen nach Finnland ausgewandert.

Bei nach Nordosten hin abnehmendem Geopotential zeigen sich lockere Wolken in allen Stockwerken der Troposphäre, von Cumulus humilis über Altocumulus stratiformis bis zum Cirrus fibratus radiatus.

Mehrschichtige Bewölkung

16.08.2016 Di

Nordseehoch Fatih wird begleitet von 2 höhenkalten Zyklonen- namenlos bei Irland und "Greta" über den baltischen Staaten - so dass von einer Omegalage gesprochen werden kann.

Nach einer kühlen Nacht erscheint Cumulus humilis, der sich am Nachmittag pflichtschuldig zu Stratocumulus stratiformis opacus perlucidus ablegt.

17.08.2016 Mi

Die Hauptachse des Omegas liegt knapp westlich von Deutschland, wodurch der Nordosten von Randtrögen beeinflusst wird. Schon am gestrigen Abend verfehlte uns ein von Norden her einlaufendes Niederschlagsgebiet nur knapp, am Morgen liegt der Fläming im und unter Nebel / Hochnebel.

Dieser löst sich am Vormittag weitgehend auf und wird durch feingliedrigen Cirrus und Cirrostratus, jeweils in der Unterart fibratus, ersetzt. Es folgen zunehmend dichtere Haufenwolken bei mäßig warmer Temperatur.

filigraner Cirrus

18.08.2016 Do

Tief Greta rotiert nach wie vor über der Ostsee und füllt sich langsam auf, ihr okkludiertes Frontensystem schleift in zonalem Bogen über Norddeutschland und schwächt sich ab.

Ausgesprochen dominant zeigt sich heute die Wolkenart Cirrocumulus stratiformis in der Unterart radiatus, die fast den ganzen Tag über den blauen Himmel in Streifen teilt. Darunter hin und wieder ein Cumulus bei mäßig warmer Temperatur, am Abend aufklarend.

Cirrocumulus stratiformis radiatus

19.08.2016 Fr

Ein flacher Höhenrücken legt sich über Mitteleuropa, westlich von Irland kringelt sich die Zyklone "Hildegund" ein und entsendet ein teilokkludiertes Frontensystem.

Dieses erreicht im Tagesverlauf den äußersten Westen, der Fläming bleibt unter Hochdruckeinfluss mit strahlendem Sonnenschein. Die Quecksilbersäule steigt auf hochsommerliche Werte, erst am Abend zeigt sich zunehmend dichter Cumulus, an dem sich schöne Crepuscularstrahlen zeigen.

Crepuscularstrahlen

20.08.2016 Sa

Von Westen her nähert sich die meridional ausgerichtete Kaltfront von Irlandtief Hildegund, davor liegt der Fläming noch in einer südwestlichen Höhenströmung. Bis zum Nachmittag ist es sonnig und warm, danach zieht für eine Kaltfront unübliche Aufgleitbewölkung in Form von zunehmend dichten Cirrostratus auf.

Kurz vor 18 Uhr erreicht die Front den Fläming mit böig auffrischendem Wind, einem Regenschauer und deutlicher Abkühlung - auch im weiteren Verlauf regnet es immer wieder.

21.08.2016 So

Postfrontal ist subpolare Meeresluft eingeflossen, ein Trog überquert mit gleichzeitiger Verkürzung seiner Wellenlänge Mitteleuropa.

Sonnige Abschnitte wechseln sich mit dichterem Cumulus und Stratocumulus ab, am Mittag fallen ein paar Regentropfen. Später klart es weitgehend auf, langgezogene Cumulus- Wolkenschiffe treiben unter einem stahlblauen Kaltlufthimmel.

Cumulus als Wolkenschiff

22.08.2016 Mo

Die Zyklone Hildegund wird durch "Irmtraud" mit Zentrum südlich von Island abgelöst, deren Warmfront nähert sich von Westen her. Gleichzeitig wölbt sich über Frankreich ein Höhenrücken auf und stützt Hoch "Gerd", das sich ostwärts verlagert und in den nächsten Tagen für hochsommerliches Wetter sorgen wird.

Bis 17 Uhr dominiert lockerer Cumulus, dessen Quellungen an eine Inversionsschicht stoßen und seitlich abtreiben. Danach zieht der Warmfrontschirm in Form von Ci, Cs, As und Ac auf, es bleibt aber zunächst niederschlagsfrei.

Cumulus an einer Inversionsschicht

23.08.2016 Di

Hoch Gerd verlagert sich ostwärts, jedoch streifen weiterhin Reste der gestrigen Warmfront über den Norden Deutschlands. Nach einem klaren Tagesbeginn zieht dichter Stratocumulus auf, der bis zum Abend den Himmel bedeckt. Abends klart es endlich auf, im Westen zeigt sich Cirrus fibratus oberhalb der sich auflösenden Wolkenschicht.

24.08.2016 Mi

Ein kräftiger Höhenkeil erstreckt sich über Deutschland, dieser zeigt nur langsame Verlagerungstendenz nach Osten. Unter Hochdruckeinfluss ist es wolkenlos, da die 850 hPa-Temperatur aber noch gemäßigt ist, verharrt die Quecksilbersäule noch unter der 30°C-Marke.

leichte Gegendämmerung

25.08.2016 Do

Ganz Deutschland liegt unter einem wolkenlosen Himmel, Hoch Gerd hat sein Zentrum nach Polen verlagert und hält zyklonales Unwesen fern. In einer östlichen Strömung, die auf Südost dreht, bleibt die Wärmebelastung in der Osthälfte gemäßigt, mit 30°C wird dennoch ein Hitzetag registriert.

keine Wolke in Sicht

26.08.2016 Fr

An der Westflanke des dominierenden Sommerhochs hat sich bodennah eine südliche Strömungskomponente etabliert, in der eine heiße Luftmasse herangeführt wird.

In der lauen, klaren Nacht von gestern auf heute konnte die Konjunktion von Saturn, Mars und Antares beobachtet werden (Bild). Wieder ist kein Wölkchen in Sicht, die Tageshöchsttemperatur beträgt unerhörte 34°C.

Erwähnenswert ist die auch die sehr klare, saubere Luft - es handelt sich um über Skandinavien > Polen > Tschechien herum geholte maritime Subpolarluft. Dadurch versinkt die Sonne mit gleißender Helligkeit, nicht die Spur eines durch die Mie-Streuung verursachten Abendrots ist zu erkennen.

Konjunktion von Mars, Saturn und Antares

27.08.2016 Sa

Eine schwache Tiefdruckrinne verbindet Finnlandtief "Janett" mit der Zyklone "Kitty" über dem Ärmelkanal, diese streift den Norden Deutschlands mit einem dünnen Wolkenband. Der Rest des Landes bleibt im Einflussbereich von Hoch Gerd, die 18°C- Isotherme im 850 hPa- Niveau erreicht den Fläming.

Obwohl der Sonnenstand nur noch dem von Mitte April entspricht, wird es unter wolkenlosem Himmel wieder heiß. Selbst der etwas kühlende Wind der letzten beiden Tage ist abgeflaut, nach dem Grillabend bahnt sich eine fast tropische Nacht an.

Gleißend heller Sonnenuntergang

28.08.2016 So

Von Westen her nähert sich ein Langwellentrog und leitet eine Umstellung der Wetterlage ein, an seiner Vorderseite dringt in einer südwestlichen Strömung feuchtwarme Luft zum Fläming vor.

Mit 35C wird der heißeste Tag des Jahres registriert, am Mittag breitet sich dünner Cirrus fibratus zu Cirrostratus aus. Am Nachmittag setzen heftige Konvektionen ein, schnell wachsen Wolkengebirge zu mächtigen Cumulonimben heran.

Immer wieder fernes Donnergrummeln, wieder einmal werden wir wohl außen vor gelassen. Doch kurz vor 20 Uhr baut sich im Südwesten eine Gewitterzelle auf, die uns mit einem Platzregen, kurzen stürmischen Böen und ein paar Blitzen beglückt. Die Kaltfront von Nordseetief Kitty trifft ein und verschafft angenehme Abkühlung.

Gewitterzelle bei Zahna

Cumulonimbus im Norden

Wolkentürme im Osten

Eine Schauerzelle naht

29.08.2016 Mo

Unter einem mäßig ausgeprägten Höhentrog mit integriertem Ostseetief Kitty stellt sich für die Jahreszeit eine normale Temperatur ein, die Hitzewelle ist beendet.

Nach fast wolkenlosem Tagesbeginn erscheinen zunehmend dichte Haufenwolken, die sich am Mittag zu Stratocumulus ablegen und bis 17 Uhr den Himmel bedecken. Danach klart es zeitweise auf, am Abend verdeckt ein prächtiger Cumulus mit tiefer Wolkenunterkante die untergehende Sonne.

30.08.2016 Di

Das nächste Spätsommerhoch namens Harald sitzt über Westeuropa in den Startlöchern und macht sich auf den Weg nach Mitteleuropa, Tief Kitty sucht in Finnland Asyl und füllt sich dort auf.

An der Vorderseite des Harald stützenden Höhenrückens liegt der Fläming noch in einer mäßig warmen nordwestlichen Strömung, in der kleine Haufenwolken vorbei treiben.

kleine Haufenwolken

31.08.2016 Mi

Das Zentrum von Hoch Harald hat sich nach Polen verlagert und wird von einem Höhenrücken mit Achsenlage Balkan - Ostsee gestützt. Unter vorherrschendem Absinken verabschiedet sich der August wolkenlos und mit 26°C spätsommerlich warm.

wolkenlos

 

Wetter und Wolken Juli 2016

hoch zum Seitenanfang

Wetter und Wolken September 2016

Home - Fläming-Wetter