Flämingwetter

Nasser und feuchter November 2004

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Der November 2004 geht als klassischer Schlechtwettermonat in die Annalen, er brachte dem Fläming überdurchschnittliche Niederschlagsmengen und wenig Sonne. Der Monat startete mit einem langen Arm des Azorenhochs über Europa, in einer Südwestströmung gelangten bis zum 5. warme Luftmassen nach Deutschland.

Das änderte sich schnell, als sich das Atlantikhoch aufsteilte - flugs legte sich ein Trog über Europa und brachte fallende Temperaturen. Danach ein häufiger Wechsel der Wetterlagen, am 18. fegte der Schnellläufer Quimburga in einer ausgeprägten Westlage über Europa. Zum Monatsende eine gradientenschwache Hochdrucklage, Nebelfelder machten sich breit.

  • Maximaltemperatur: 14,40 C
  • mittlere Temperatur: 3,49 C
  • Minimaltemperatur: -1,09 C
Jahr 2004
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Wetter im November 2004 mit Temperatur (rot) und Luftdruck (grün)