Flämingwetter

Wetterrückblick auf Dezember 2004

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Kurz nach Monatsbeginn legte sich Zeus, ein gewaltiger Hochdruckkomplex, über Zentraleuropa. Bis zur Mitte des Monats Dezember zwang er die von Westen her anstürmenden Tiefdruckgebiete wie an einer Perlenkette in eine Zugbahn nördlich von Skandinavien. Der Fläming lag im Barosumpf, daraus resultierten Inversionslagen mit grauem und tristem Wetter.

Ab dem 16. Dezember formierte sich die Großwetterlage neu, westliche Lagen bestimmten bis zum 25. das Wettergeschehen. Zu Weihnachten setzte sich eine Westlage wie aus dem Lehrbuch durch, die Temperaturen stiegen auf 10 C. Danach eine kräftige Austrogung, die 500 hPa Linie züngelte an der Sahara. Die Troglage brachte wieder fallende Temperaturen, aber kaum Frost.

  • Maximaltemperatur: 10,99 C
  • mittlere Temperatur: 2,59 C
  • Minimaltemperatur: -4,62 C
Jahr 2004
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Wetterdaten Dezember 2004 mit Temperatur (rot) und Luftdruck (grün)