Flämingwetter

September 2012 - das Wetter im Fläming

Wettertagebuch
September 2012

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Altocumulus mit virgaDer September 1012 startete mit Hochdrucklagen - in der ersten Dekade war es sommerlich warm, am 10. des Monats ein Hitzetag.

Zur Monatsmitte folgte eine abrupte Umstellung der Großwetterlage, Tiefs über dem Nordmeer und Skandinavien schaufelten maritime Kaltluft nach Deutschland. Es ging vom Spätsommer direkt in den Frühherbst, ein Altweibersommer war diesmal Fehlanzeige.

Die Sonnenscheindauer und die Temperatur blieb über dem Durchschnitt, allerdings war es zu trocken - erst in der zweiten Monatshälfte fiel etwas Regen.

Jahr 2012
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Temperaturverlauf (rot) Niederschlag (blau) und Barometerstand (grün) September 2012
Temperatur und Luftdruck September 2012

Wetterereignisse September 2012 im Fläming

Geheimnisvolle Nebensonne

Haloerscheinungen waren im September rar gesät, zweimal wurde der 22°-Ring gesichtet, an drei Abenden erschienen Parhelia.

Am 16. des Monats ein fast mysteriöses Erscheinungsbild der rechten Nebensonne, in dichtem Cirrostratus erscheint sie fast wie eine kleine zweite Sonne.

Abendrot auf tiefen Wolken

Nach Durchzug der Kaltfront von Tief Karin klart es am Abend des 25.09. postfrontal auf, kurzzeitig kann ein leuchtendes Abendrot auf tiefen Wolken beobachtet werden.

Im Gegensatz zum vorigen Jahr fiel der Altweibersommer im Jahr 2012 nahezu aus, die Temperatur erreichte ab der Monatsmitte kaum noch die 20°C Marke. Westliche Lagen waren wetterbestimmend, endlich fiel wieder Regen, das Defizit der vergangenen Wochen konnte jedoch nicht beseitigt werden.