Flämingwetter

Wetterrückblick Februar 2012 - extreme Kälte mit Dauerfrost

Wettertagebuch
Februar 2012

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

CirrusDer Kälteeinbruch Ende des Vormonats setzte sich Anfang Februar unvermindert fort, die Temperatur sank von Tag zu Tag tiefer in den Keller. An manchen Tagen blieb es auch tagsüber kälter als -10 C, nachts grimmige -25 C.

Die bisher längste Dauerfrostperiode des Jahrtausends hielt 18 Tage an, an 5 Tagen wurde die untere Grenze des Diagramms von -20 C unterschritten.

Zur Monatsmitte stellte sich die Großwetterlage zügig um, westliche Lagen dominierten und transportierten feuchte Atlantikluft in den Fläming, die Niederschlagssignale im Diagramm zeigen mehrfachen Regen.

Jahr 2012
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Wetterdaten Februar 2012 mit Temperaturverlauf (rot) Niederschlag (blau) und Luftdruck (grün)
Wetterdaten Februar 2012

Der Kaltlufteinbruch im Februar 2012:

Kaltluftmonster Februar 2012

Ein Kaltluftmonster mit kontinentaler Arktikluft bewegt sich von Nordosten her nach Deutschland, die Ostsee friert zu.
Karte: Temperatur in 850 hPa

Obere Lichtsäule

In klirrender Kälte schweben Eiskristalle in der Luft, an mehreren Tagen konnten bei Sonnenaufgang Lichtsäulen beobachtet werden.

Elbe mit Eisschollen Februar 2012

Ab dem 10. Februar war die Elbe dicht bedeckt mit Eisschollen, die Schifffahrt wurde vorübergehend eingestellt.