Flämingwetter

Wetter im April 2012 - vom Frost zur Hitze

Wettertagebuch
April 2012

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Wolkenstrahlen an CumulusDas Wetter machte im April seinem Namen alle Ehre, fast bis zum Monatsende war es wechselhaft und eher kühl, eben typisches Aprilwetter. Die Sonnenscheindauer lag unter dem Durchschnitt - allerdings blieb es im Fläming deutlich zu trocken, wogegen in anderen Regionen das Niederschlagssoll übererfüllt wurde.

Nahezu stationäre Troglagen waren wetterbestimmend, in der Monatsmitte strömte maritime Arktisluft (mA) ein, die nochmals Nachtfrost brachte.

Am Monatsende erfolgte ein heftiger Wetterumschwung.
In einer südlichen Strömung wurde kontinentale Tropikluft herangeführt, nahezu schlagartig herrschten sommerliche Temperaturen im Fläming.

Jahr 2012
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Temperaturverlauf (rot) Niederschlag (blau) und Barometerstand (grün) im April 2012
Temperatur und Luftdruck April 2012

Wettergeschehen im April 2012:

Fragment des Zirkumzenitalbogens

An fünf Tagen bildeten sich Halos aus, der 22 Ring um die Sonne war jedes Mal dabei. Der Zirkumzenitalbogen konnte im April dreimal beobachtet werden (im Bild ein Fragment auf Cirrus).

Schnefall im April 2012

Am Ostersonnabend, dem 7. April herrschte wechselhaftes Aprilwetter. In schneller Folge wechselten sonnige Phasen mit kräftigem Schneefall, Regen und Graupelschauer.

Leuchtende Fallstreifen

Fallstreifen am Abend des 16. April, die im Licht der untergehenden Sonne aufleuchteten.