Flämingwetter

Wetterrückblick auf Februar 2013 im Fläming

Wettertagebuch
Februar 2013

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Sonnenuntergang mit WolkenstrahlenDer Temperaturverlauf im Februar 2013 ähnelt dem Vormonat, auf einen milden Monatsbeginn folgte ab dem 6. des Monats ein erneuter Wintereinbruch.

In höheren Luftschichten war fast den gesamten Monat ein Trog über Mitteleuropa wetterbestimmend, der sich permanent regenerierte.Im Gegenzug herrschte westlich von Europa hohes Geopotential, der Atlantik wurde von einem meridional ausgerichteten Höhenkeil abriegelt.

Wie im Vormonat ließ sich die Sonne nur äußerst selten blicken, die Niederschlagsmenge lag wieder über dem langjährigen Durchschnitt - es fiel reichlich Schnee.
Ingesamt war der Februar etwas zu kalt, erst zum Ende des Monats unter Hochdruckeinfluss zögerliche Erwärmung, die Schneedecke schmolz allmählich.

Jahr 2013
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Temperaturdiagramm (rot) Niederschlag (blau) Barometerstand (grün) Februar 2013 im Fläming
Wetter- und Temperaturdiagramm Februar 2013

Atmosphärische Ereignisse im Februar 2013

Gewitter im Februar 2013

Am 5.Februar strömte auf der Rückseite einer Kaltfront ein Schwall höhenkalter Luft in den Fläming.

In der extrem labilen Luftschichtung bildete sich das erste Gewitter des Jahres 2013, allerdings nur wenige Blitze.

Höhenkalte Luft war auch in den nächsten Wochen wetterbestimmend, Höhentiefs und Kaltlufttropfen brachten mehrfach Schneefall.

Meteorit über dem Ural bei Tscheljabinsk

Der Meteoritenfall in Tscheljabinsk war das Ereignis des Monats. Exakt am Tag der erdnahen Passage des kleinen Asteroiden 2012 DA 14 zerfiel ein Meteorit in einer gewaltigen Explosion, etwa 1200 Menschen wurden verletzt.

Zwischen den beiden Ereignissen besteht kein Zusammenhang, beide Himmelskörper hatten völlig voneinander verschiedene Bahnverläufe.

Hohe Nassschneedecke im Februar 2013

Die Höhe der Schneedecke kulminierte kurz vor Monatsende, am 23. und 24. schneite es fast ununterbrochen.

Ursache war das Aufgleiten feuchter und warmer Luft aus östlicher Richtung auf den massiven Kaltluftkörper über Mitteleuropa.

Damit war allerdings auch das Finale furioso des Februarwinters eingeläutet, in Folge allmählich steigende Temperatur.

  Monatsdaten: aktueller Monat Abweichung vom Referenzzeitraum 1961 bis 1990:
  Temperatur- Mittelwert 0,0 °C - 0,2 K
  Niederschlagsmenge 43 mm ~ 125 %
  Sonnenscheindauer 28 Stunden ~ 40 %