Flämingwetter

Rückblick auf den eisigen Märzwinter 2013 im Fläming

Wettertagebuch März 2013

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Märzwinter 2013Die ersten milden Tage des Frühlingsmonats März ließen noch nicht erahnen, welch dramatische Wendung sich zum Beginn der 2. Dekade ereignen sollte.

Die nordhemisphärische Zirkulation kam komplett zum Erliegen, streng meridionale Strömungsmuster bestimmten das Wettergeschehen - der Atlantik war abgeriegelt und schaute als stiller Betrachter dem europäischen Wettergeschehen zu.

An der Südflanke skandinavischer Hochdruckgebiete strömte in mehreren Schüben arktische Polarluft in den Fläming, statt Frühling Märzwinter. Garniert wurde die Kälte mit Schneefällen, die Schneedecke erhöhte sich kontinuierlich - im Fläming war es der kälteste März seit über 100 Jahren.

Jahr 2013
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Temperaturverlauf (rot) Niederschlag (blau), Luftdruck (grün) März 2013 im Fläming
Wetter- und Temperaturdaten März 2013

Rückblicke auf das Wettergeschehen im März 2013

Helle Lichtsäule

Am 13. März wurde Deutschland mit eiskalter Polarluft vom Typ xA geflutet, in der extrem höhenkalten Luft schwebten  horizontal orientierte Eiskristalle.

An ihnen bildete sich ein Spiegelungshalo aus, eine sehr helle obere Lichtsäule konnte bewundert werden.

Schneelandschaft im März 2013

Ab dem Beginn der zweiten Dekade lang anhaltende Schneefälle, der Fläming blieb bis zum Monatsende und darüber hinaus eine weiße Schneelandschaft.

Die Durchschnittstemperatur lag bei winterlichen -1,2°C, somit war der März 2013 in Sachsen-Anhalt der kälteste seit 1883, damals wurden -1,74°C gemessen.
(Quelle: Deutscher Wetterdienst DWD)

Bunte Nebensonne

Entschädigung für die Kälte war die Sonnenscheindauer, das Soll wurde deutlich übererfüllt - obwohl an vielen Tagen Schnee fiel.

Am 25. des Monats trieb in bissig kalter Polarluft, die Skandinavienhoch Jill in den Fläming jagte, Cirrus und Cirrostratus vorüber. An den hohen Eiswolken bildeten sich schöne Nebensonnen in fast allen Farben des Spektrums aus.

 

  Monatsdaten: aktueller Monat Abweichung vom Referenzzeitraum 1961 bis 1990:
  Temperatur- Mittelwert -1,2 °C - 5,1 K
  Niederschlagsmenge 34 mm ~ 100 %
  Sonnenscheindauer 127 Stunden ~ 110%