Flämingwetter

Wetter im Fläming - der dunkle Januar 2013

Wettertagebuch
Januar 2013

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Schneefall im Januar 2013Das Fremdwort des Monats Januar war "Sonne", sie glänzte nicht mit Sonnenstrahlen, sondern mit fast permanenter Abwesenheit. Nur etwa 35% des im Winter ohnehin geringen Mittelwerts wurden erreicht.

Nach einer milden ersten Dekade mit durchgehendem Schmuddelwetter erfolgte eine grundlegende Umstellung der Großwetterlage, über Skandinavien setzte sich anhaltend hoher Luftdruck fest.

Ob das kräftige "major warming" am Monatsbeginn für den Wintereinbruch verantwortlich war, sei dahingestellt - jedenfalls folgte eine Dauerfrostperiode, die immerhin fast 17 Tage anhielt.
Der Monat endete stürmisch und mild, die Schneedecke war nach 2 Tage restlos verschwunden.

Jahr 2013
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Temperaturverlauf (rot) Niederschlag (blau) und Luftdruck (grün) im Januar 2013 nördlich von Lutherstadt Wittenberg
Temperaturverlauf im Januar 2013

Wettererscheinungen im Januar 2013

Goldene Sonnenstrahlen

Am 4. Januar riss am Morgen die dichte Wolkendecke kurz auf, in der Wolkenlücke erstrahlte für wenige Momente eine fast unwirklich schöne, goldene Sonne.

Das Schauspiel dauerte nur wenige Minuten, der Rest des Tages wurde von einer strömungsparallelen Warmfront begleitet: Nimbostratus mit Dauerregen.

Glitzernde Schneekristalle

Während der Dauerfrostperiode in der Mitte des Monats lag ununterbrochen eine zunächst dünne, aber geschlossene Schneedecke, die in der dritten Dekade auf fast 15 cm anwuchs.

Nach erneutem Neuschnee am 25 Januar glitzerten die Schneekristalle bei starkem Frost in bunten Farben.

Nebensonne am 28. Januar

Mit der selten sichtbaren Sonne machten sich auch Haloerscheinungen rar, lediglich am 28. des Monats konnte mehrfach die Ausbildung eher unauffälliger Nebensonnen beobachtet werden.

In den letzten Tagen des Monats setzte sich der Atlantik wieder durch, kräftige zonale Strömungsmuster bestimmten das Wettergeschehen.

 

  Monatsdaten: aktueller Monat Abweichung vom Referenzzeitraum 1961 bis 1990:
  Temperatur- Mittelwert 0,2 °C + 1,0 K
  Niederschlagsmenge 60 mm ~ 180 %
  Sonnenscheindauer 21 Stunden ~ 60 %