Flämingwetter

Rückblick auf das Wetter im August 2013

Wettertagebuch August 2013

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Wolken in der AugusthitzeDie Hitzewellen des Vormonats setzten sich in der ersten Dekade fort, waren aber diesmal von teils heftigen Unwettern begleitet. Am 4. kam es südlich von Lutherstadt Wittenberg zu einem heftigen Downburst, der beträchtliche Schäden hinterließ.

In den folgenden Tagen wurde es deutlich kühler, kurzzeitig bestimmten Troglagen das Wettergeschehen im Fläming. Doch schon zur Monatsmitte setzt sich wieder hochdruckbestimmtes, sommerliches Wetter durch.

Auch die dritte Dekade blieb angenehm warm, allerdings auch sehr trocken. Hoch Fortuna hatte sich über Skandinavien festgesetzt und sorgte für eine Zweiteilung, im der Nordhälfte meist sonnig, in Süddeutschland unter zyklonalem Einfluss regnerisch.

Jahr 2013
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Diagramm mit Temperatur, Niederschlag und Luftdruck August 2013
Verlauf von Temperatur und Luftdruck im August 2013

Bemerkenswerte Wetterereignisse im August 2013

Blitz bei Gewitter im August 2013

Die Hitzewellen am Monatsbeginn wurden mehrfach von schweren Gewitterlagen begleitet.

Am 4. August überquerte ein mächtiger Multizellencluster die Elbaue und den südlichen Fläming. Kurz vor 16 Uhr kam es zu dem oben erwähnten Downburst, der möglicherweise kurzzeitig als Tornado aufsetzte.

Der Fläming blieb von Schäden verschont: gegen 17:50 Uhr baute linksseitig eine weitere Zelle an, bei der dieser schöne Erdblitz in etwa 1500 m Entfernung gefilmt wurde (Bild: Videoframe).

Böenwalze ver dem Gewitter

Schon am übernächstem Tag, dem 8. des Monats stellte sich die nächste schwere Unwetterlage ein.

Nach einem heißen Hochsommertag erreicht eine extreme Luftmassengrenze den Fläming von Nordwesten her, begleitet von heftigen Gewittern.

Am Abend erreicht uns eine bedrohliche Böenwalze, beeindruckend war diesmal die Geschwindigkeit, mit der sie heran zog. Nur 2 Minuten nach Aufnahme dieses Bildes hatte sie uns erreicht und bog nahe Bäume fast zu Boden.

Interessant ist auch der helle Streifen oberhalb der Walze.

Rotes Leuchten am Regenbogen

Wieder verstreichen nur zwei Tage, bis das nächste Wetterphänomen beobachtet werden kann. Am 8. August ist es mäßig warm, aus dünnen Schichtwolken fällt bei Sonnenuntergang leichter Regen.

Am Osthimmel bildet sich vor leichter Bewölkung ein roter Regenbogen aus, auch der Nebenbogen wird sichtbar.

Besonders auffällig ist das rötliche Leuchten innerhalb des Hauptbogens, das außerhalb durch Alexanders Dunkelband abrupt endet.

.

Kurzes Video vom Unwetter über Eutzsch am 4. August 2013

Aufnahme in achtfacher Geschwindigkeit, Eigenrotation der Zelle ist zu erkennen.

 

  Monatsdaten: aktueller Monat Abweichung vom Referenzzeitraum 1961 bis 1990:
  Temperatur- Mittelwert 19,2 °C + 1,5 K
  Niederschlagsmenge 50 mm ~ 100 %
  Sonnenscheindauer 224 Stunden ~ 110 %