Flämingwetter

Wetterrückblick auf den warmen April 2014

Wettertagebuch
April 2014

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Wolkenturm im AprilDer Temperaturverlauf im April zeigt sich deutlich dreigeteilt, in der ersten Dekade war es ausgesprochen mild. Ursächlich waren südliche Strömungen, die reichlich Saharastaub in den Fläming transportierten.

Es folgte eine etwas unterkühlte 2. Dekade mit zeitweise typischem Aprilwetter unter höhenkalten Zyklonen. In der dritten Dekade etablierte sich ein Skandinavienhoch, das uns warmes, ruhiges Frühlingswetter brachte.

Wie die vergangenen Monate war der April 2014 zu mild, die Vegetation behielt mehrere Wochen Vorsprung. Allerdings fiel wiederum deutlich zu wenig Regen, die Trockenheit machte sich an flach wurzelnden Pflanzen deutlich bemerkbar.

Jahr 2014
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Temperaturdiagramm (rot), Niederschlag (blau) und Luftdruck (grün) April 2014
Temperaturdiagramm April 2014

Wetterphänomene im April 2014

staubiger Sonnenuntergang

Schon seit Ende des vorigen Monats (siehe Titelbild März) werden in einer südlichen Strömung ungewöhnlich große Mengen Saharastaub nach Mitteleuropa transportiert.

Anfang April kam es zum Höhepunkt, tagsüber verwaschener, graublauer Himmel, staubbedeckte Autos und orangerote Sonnenuntergänge an milden Abenden waren die Folge.

 

farbige Nebensonne

Nach monatelanger Abstinenz konnten endlich wieder Haloerscheinungen an hoch liegenden Eiswolken beobachtet werden.

Eine bunte Nebensonne (Bild) zeigte sich am 18. des Monats auf einem Streifen Cirrus, außerdem endlich wieder ein Zirkumzenitalbogen und mehrfach der 22- Ring.

Brodelnde Gewitterwolken

Nach der Monatsmitte stellte sich zunehmend konvektive Bewölkung ein, auch die ersten großen Gewitterzellen des Jahres waren zu beobachten.

Am 22. stand ein gewaltig brodelnder Cumulonimbus fast stationär am Nordhimmel und versorgte die darunter liegenden Ortschaften mit lang anhaltendem Starkregen.

  Monatsdaten: aktueller Monat Abweichung vom Referenzzeitraum 1961 bis 1990:
  Temperatur- Mittelwert 12,0 °C + 4 K
  Niederschlagsmenge 26 mm ~ 60 %
  Sonnenscheindauer 195 Stunden ~ 120 %