Flämingwetter

Wetterrückblick - der warme September 2014 im Fläming

Wettertagebuch
September 2014

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Federwolke im September

Nach den zu kühlen Tagen der zweiten Augusthälfte hielt in der ersten Septemberwoche der Sommer wieder Einzug, hohes Geopotential über Nordosteuropa hielt den Nordosten Deutschlands von zyklonalen Einflüssen weitgehend fern.

Ein Kaltlufttropfen, der den Fläming südwärts überquerte, brachte in Folge kühlere Tage. Zur Mitte des Monats erstarkte jedoch wieder hoher Bodendruck über Osteuropa und bescherte eine 2. Wärmeperiode.

Es folgte ein kurzer Einbruch maritimer Polarluft, der stellenweise Bodenfrost verursachte. Danach meldete sich am Monatsende zaghaft, aber nachhaltig der Altweibersommer zurück.

Jahr 2014
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Temperaturdiagramm (rot), Regen (blau) und Luftdruck (grün) September 2014
Temperaturverlauf September 2014

Wetterereignisse im September 2014

Gewitterwolke im September

Am ersten Septemberwochenende zeigte sich der Spätsommer nochmals von seiner spannenden Seite, am 6. schossen rundum mehrere gewaltige Gewitterzellen in die Höhe.

Der Beobachtungsstandort wurde nicht getroffen, nur ferne Donner waren zu hören - und ein faszinierender Anblick der gigantischen Wolkenberge.

Goldener Sonnenuntergang 2014

Die Kaltfront von Tief Gudrun leitete am 21.09. einen Luftmassenwechsel ein und bedeckte den Himmel tagsüber mit langweiligen, grauen Schichtwolken.

Am Abend hatte die Front den Fläming überquert, kurz vor Sonnenuntergang klarte es von Westen her auf - die Strahlen der tief stehenden Sonne zauberten goldene Reflektionen an letzten Wolkenfragmenten.

 

kleine Nebensonne

Wie im Jahr 2011 setzten sich in den letzten Tagen des Monats antizyklonale Wetterlagen durch, ein warmer Altweibersommer stellte sich ein.

Allerdings war der Himmel in der milden Luftmasse selten stahlblau, Cirrus und Cirrostratus dominierten - daran bildeten sich, wie im Bild sichtbar, häufig Nebensonnen aus.

  Monatsdaten: aktueller Monat Abweichung vom Referenzzeitraum 1961 bis 1990:
  Temperatur- Mittelwert 16,1 °C  + 2 K
  Niederschlagsmenge 38 mm ~ 90 %
  Sonnenscheindauer 146 Stunden ~ 100 %