Flämingwetter

Wetterrückblick auf Februar 2014: trocken, sonnig und mild

Wettertagebuch
Februar 2014

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Cumulus congestus radiatusDas Grundmuster des milden Winters bleibt erhalten, weiterhin gebiert der kanadische Kaltluftkörper fleißig zyklonalen Nachschub, der uns mit recht milden Luftmassen versorgt, allerdings gleichzeitig chancenlos gegen das omnipräsente Kontinentalhoch anrennt.

Schon in der ersten Dekade war der Miniwinter Ende des Vormonats vergessen, es wurde mild bis ungewöhnlich mild, die 10°C- Marke wurde fast ständig in das Visier genommen.

Der Monat war auch sehr sonnig und trocken, es regnete nur selten auf die grünen Winterlandschaften Deutschlands. Schon im Februar war die Bodenfeuchte erstaunlich niedrig.

Jahr 2014
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Wetterdaten mit Temperatur (rot) Niederschlag (blau) und Luftdruck (grün) Februar 2014
Wetterdiagramm Februar 2014

Wetterimpressionen Februar 2014

Surrealistischer Sonnenuntergang

Gelegentlich schafften es anrennende Tiefs, sich in die osteuropäische Phalanx hohen Bodendrucks einzugraben und dem Fläming windige, zyklonale Wetterlagen zu verschaffen.

Am 7. gelang es der dipolartig geformten Zyklone "Qumaira", in starkem, aber sehr mildem Mittelwind trieben surrealistische, schnell wechselnde Wolkenformationen vorbei, an denen die untergehende Sonne mit bunten Lichtern spielte.

 

Doppelter Interferenz-Bogen

Nach Durchzug einer Kaltfront stellte sich am 16. Februar typisches Aprilwetter ein, Regen- und Graupelschauer wechselten sich mit sonnigen Phasen ab.

In der höhenkalten Luft bildeten sich mannigfaltige Konvektionszellen, am frühen Nachmittag erschien unverhofft ein Regenbogen mit der seltenen Ausbildung von Interferenzen unterhalb des Hauptbogens.

Krokusse im Februar 2014

Der Februar 2014 war im Vergleich zum langjährigen Mittel etwa 4 K zu warm, dementsprechend reagierte die Natur schon zur Monatsmitte mit dem Austrieb erster Frühblüher.

Im Vorjahr begann die Krokusblüte in der 2. Aprildekade, in diesem Jahr standen die Frühlingsboten schon zur 4. Dekade in voller Blüte - 6-7 Wochen früher!

  Monatsdaten: aktueller Monat Abweichung vom Referenzzeitraum 1961 bis 1990:
  Temperatur- Mittelwert 5,2 °C + 5,0 K
  Niederschlagsmenge 12 mm ~ 35 %
  Sonnenscheindauer 115 Stunden ~ 165 %