Flämingwetter

Wetterrückblick auf den nassen Mai 2014 im Fläming

Wettertagebuch
Mai 2014

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Haufenwolken am OsthimmelMeridionale Strömungsmuster, die für den Mai typisch sind, hatten sich über Europa eingestellt; kühle Nordlagen dominierten die erste Monatshälfte. Es blieb dem entsprechend bei kühler Temperatur, am Anfang des Monats fehlte nicht viel zu eisheiligem Frost.

Nach der Monatsmitte hielt der Frühsommer Einzug, nach dem ersten Sommertag am 20. wurde am 22. Mai der erste Hitzetage des Jahres registriert.

Es fiel bis dahin schon hin und wieder Regen, doch am Monatsende kam es fast zu einem Dejavu zum Mai 2013: Starke Regenfälle aus einer Vb- ähnlichen Lage tränkten endlich die durstigen Flämingböden.

Jahr 2014
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Temperaturverlauf (rot), Regen (blau) und Luftdruck (grün) Mai 2014
Temperatur und Luftdruck Mai 2014

Wetterereignisse im Mai 2014

Mammatus im Mai

Ein spannender Vollwettertag war am 11. zu verzeichnen, es schwenkte ein sehr höhenkalter Trog über den Fläming - in der labil geschichteten Luft bildeten sich zwei schöne Gewitter aus.

Besonders das zweite Exemplar war ein Augenschmaus, lange Wolkenblitze, fast schwarzer Osthimmel hinter von der Sonne hell erleuchteten Bäumen, im obigen Bild ein ausgeprägter mammatus, der sich um 18 Uhr ausbildete.

Brennende Wolken im Mai

Meridionale Strömungsmuster im Mai können sowohl Kaltluft aus dem Norden als auch Heißluft aus südlichen Gefilden transportieren.

Letzteres traf ab dem 20. Mai zu, eine zyklonale Wärmepumpe in Form von Tief "Zeynep" über der Biskaya warf die Südwestdüse an und bescherte uns die ersten sommerlichen Tage.

Regen

Wie im vergangenen Jahr lag kurz vor Monatsende der Südosten Europas unter zyklonalem Einfluss, feuchtwarme Luft aus dem Mittelmeerraum wird angesaugt, unwetterartige Regenfälle sind die Folge.

Das Zentrum der Regenfälle liegt jedoch diesmal über dem Balkan, der in katastrophalem Hochwasser versinkt. Aber auch Sachsen ist betroffen, besonders die schöne Porzellanstadt Meißen, in der eine Schlammlawine abgeht.

 

  Monatsdaten: aktueller Monat Abweichung vom Referenzzeitraum 1961 bis 1990:
  Temperatur- Mittelwert 13,7 °C  + 0,5 K
  Niederschlagsmenge 90 mm ~ 190 %
  Sonnenscheindauer 200 Stunden ~ 95 %