Flämingwetter

Der eigenartig linear temperierte März 2016 im Fläming

Wettertagebuch
März 2016

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Ein sonniger Abend im Februar 2016Auffällig unauffällig verlief die Temperaturkurve des ersten Frühlingsmonats, weder T-Shirt noch dicker Pelzmantel waren als Kleidungsstück angesagt.

Dominierend war Hoch Joachim, das - leider ungünstig über den britischen Inseln positioniert - vom 9. bis 23. März nasskühle Luftmassen aus nordwestlicher Richtung in den Fläming lenkte.

Davor und danach waren jedoch spannende höhenkalte Troglagen mit damit verbundenen Hebungen zu verzeichnen. Abwechslungsreiches Wetter gab es somit am Anfang und Ende des Monats, der aber summa summarum in allen Parametern auffällig unauffällig blieb.

Jahr 2016
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Diagramm mit Temperatur, Niederschlag und Luftdruck (grün) März 2016 im Fläming
Temperaturdiagramm März 2016

Wettergeschehen im März 2016

Fallstreifen vor der Sonne

Höhenkalte Luft flutete am 7. März den Fläming, über Mitteleuropa erstreckte sich ein umfangreicher Langwellentrog.

In der labil geschichteten Luft wuchsen am Nachmittag gewaltige Wolkengebirge in die Höhe. Der Niederschlag konnte in Form von wild wallenden Fallstreifen wahrgenommen werden, die im Licht der untergehenden Sonne kontrastreich zu Tage traten.

Schauerzelle im März

Nach mehreren Wochen mit langweiligen Hochdruckrandlagen hat uns während einer südlichen Westlage am 29. März die Kaltfront von Sturmtief Jeanne überquert.

Postfrontal waren kräftige Konvektionen an der Tagesordnung, Schauerzellen mit ambossförmigen Wolkenschirmen wechselten mit sonnigen Phasen - kurzweiliges Aprilwetter.

.

Schöne Eiswolken als Straßen

Nur einen Tag später, am 30. des Monats schliff zunächst eine Okklusion über die Mitte Deutschlands und sorgte für graues Schichtwolkenwetter.

Am Nachmittag klarte es aber unverhofft auf, in der feuchtkalten Höhenluft bildeten sich ausgeprägte Kondensstreifen. Diese drifteten zu breiten, hauchzarten Schleiern auseinander, ein fast surrealistischer Anblick.

  Monatsdaten: aktueller Monat Abweichung vom Referenzzeitraum 1961 bis 1990:
  Temperatur- Mittelwert 4,6 °C + 0,7 K
  Niederschlagsmenge 32 mm 91 %
  Sonnenscheindauer 99 Stunden 86 %