Flämingwetter

Wetterrückblick auf den April 2016 - erst warm, dann kalt

Wettertagebuch
April 2016

 

Beobachtungen

Klassifikation

Wetterarchiv

Lichteffekte

 
Jahre

Federwolken im April 2016Verheißungsvoll mild begann der Frühlingsmonat, Hoch Leo positionierte sich östlich vom Fläming, so dass an seiner Westflanke milde Luftmassen einströmten.

Doch damit war das Thema Wärme beendet, schon ab dem 6. dominierte kühles Wetter. Eine stabile Vierer-Lage der Rossby-Wellen mit einem Trog über Europa hielt Frühlingsgefühle im Zaum.

Höhepunkt war das Aufsteilen eines gigantischen Hochs über dem Atlantik nach Grönland, wodurch an dessen Ostseite der Weg für eiskalte Polarluft nach Europa frei wurde. Statt der üblichen Endaprilwärme ein kaltes Monatsende - durchaus ungewöhnlich.

Jahr 2016
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
Januar
Februar
März
April
Mai
Juni
Juli
August
September
Oktober
November
Dezember
Diagramm mit Temperatur, Niederschlag und Stationsdruck (zeitweise defekt) April 2016 im Fläming
Temperaturverlauf April 2016

Schöne Wetterphänomene im April 2016

Regenbogen am Osthimmel

Am 15. stellte sich eine südliche Westlage ein, nördlich der Frontalzone herrschte nach Durchzug einer Kaltfront typisches Aprilwetter.

Nach Durchzug einer Schauerzelle klarte der Westhimmel auf, fast wie erwartet erschien ein phantastisch leuchtender Regenbogen. Er wurde begleitet vom farbinvertierten Nebenbogen, Alexanders dunklem Band und Interferenzbögen.

Parhelion (Nebensonne)

Die Umstellung auf kaltes Wetter setzte am 22. April ein, eine Hochdruckbrücke über Mitteleuropa löste sich auf, arktische Kaltluft machte sich auf den Weg zu uns.

Noch hielten die Reste der Brücke, nach einem sonnigen Tag zogen am Abend Eiswolken auf. An diesen bildete sich ein Parhelion (Nebensonne) aus, dessen Farbenpracht im Bild schön zur Geltung kommt.

.

Konvektionen am Monatsende

Abgesehen vom 29. und 30. verlief die letzte Aprilwoche sehr kalt, besonders in höheren Luftschichten.

Streuselkuchenwetter mit hoch reichenden Wolkengebirgen dominierte, in der extrem höhenkalten Luft schossen am 28. April konvektive Zellen wie Pilze in die Luft.

Fast schon surrealistisch ist das Erscheinungsbild, gigantische Wolkentürme thronten am Südhimmel.

.

  Monatsdaten: aktueller Monat Abweichung vom Referenzzeitraum 1961 bis 1990:
  Temperatur- Mittelwert 8,8 °C + 0,8 K
  Niederschlagsmenge 28 mm 65 %
  Sonnenscheindauer 192 Stunden 119 %